Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Dialogforum Schutz von Frauen vor Gewalt in Unterkünften Workshop vom 18. Juni 2016

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


Dialogforum Schutz von Frauen vor Gewalt - Forum Flüchtlingshilfe

Am Sonnabend, dem 18. Juni 2016 trafen sich engagierte Freiwillige der Flüchtlingshilfe zum ersten Workshop des Dialogforums „Schutz von Frauen vor Gewalt in Unterkünften“ im Bürgertreff Altona-Nord und bearbeiteten ein anspruchsvolles Programm.

Nach der Begrüßung durch die drei Verantwortlichen, Isabel Said (Sozialbehörde), Sabine Stövesand (HAW) und Suzana Kamperidis (LÂLE), berichtete Frau Said über die aktuellen Entwicklungen seit der Auftaktveranstaltung im Mai.

Anschließend referierte Frau Kamperidis zu Häuslicher Gewalt, wobei im Zentrum die Fragen standen: „Was ist Gewalt?“, „Wie äußert sich häusliche Gewalt?“ und „Woran erkenne ich sie?“.

Nach diesen theoretischen Informationen waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Reihe: Sie stellten sich alle kurz vor und berichteten von ihrer jeweiligen Tätigkeit in der Flüchtlingsarbeit und was sie dazu bewegt hat, sich näher mit dem Thema des Dialogforums zu befassen.

Bei den Workshops gab es die Auswahl zwischen zwei Themen. Entweder „Kommunikation und Gesprächsführung“, bei dem Iris Hannig (Opferhilfe e.V.) Hintergrundinformationen und hilfreiche Tipps gab, wie man gewaltbetroffene oder –bedrohte Frauen auf dieses Problem ansprechen könnte und wie Ehrenamtliche dann auch mit diesen Gesprächen für sich gut umgehen können.

Oder es zeigte Tatiana Beer (WenDo-Hamburg) ihren Workshop-Teilnehmerinnen mit praktischen Übungen, wie man in Gewaltsituation selbstbewusst und entschieden auftreten kann, um deeskalierend auf das Geschehen einzuwirken.

Zuletzt trafen sich alle wieder gemeinsam zu einer Abschlussrunde, bei der die Erfahrungen ausgetauscht und Vorschläge für das weitere Vorgehen gemacht wurden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr zufrieden und meinten, dass sie viele neue Informationen erhalten hätten und mit neuen Anregungen nach Hause gingen, die sie direkt in ihrer Tätigkeit anwenden könnten. Sie schlugen vor, dieses Angebot für einen größeren Teilnehmerkreis zu wiederholen, damit auch andere Interessierte der Flüchtlingshilfe davon profitieren könnten.

Auch eine Vertiefung einzelner Themenbereich wurde gewünscht, so dass die Verantwortlichen viele Anregungen mitnehmen, die in die Gestaltung des nächsten Workshops im Herbst 2016 aufgenommen werden.

Der genaue Termin ist derzeit noch in Planung und wird rechtzeitig hier auf der Homepage bekannt gegeben.

Kontakt und Information

Bei Fragen und Anregungen an das Dialogforum wenden Sie sich an: 

opferschutz@dialogforum.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch