Französische Küche Cuisine excellente in Hamburg

Bouillabaisse, Foie Gras, Merguez und Steak frites: Köstlichkeiten der französischen Küche finden sich durchaus auch in Hamburger Restaurants. Für alle, die gern französisch essen gehen, kommen hier unsere Empfehlungen.

1. Café Paris (Altstadt)

Innenraum Café Paris

Ein Stück Frankreich mitten in Hamburg. In der Innenstadt in der Nähe des Rathauses liegt das Café Paris. Die Jugendstilfliesen an den Wänden, die dunklen Bistromöbel und weitere schöne Details verleihen dem Café original Pariser Flair. Zum Frühstück genießt der frankophile Hamburger hier Croques, Croissants oder auch Nordseekrabbenrührei. Mittags gibt es hier Pasta, Köstlichkeiten wie Lachs, Tafelspitz oder Rindermedaillons und den "Plat du Jour" - französische Finesse inklusive. Abends stehen französische Klassiker wie Austern, Steak-Frites-Salade und Bouillabaisse auf der Karte.

2. Goldene Gans (Ottensen)

Obwohl das Restaurant mitten in Ottensen liegt, ist die Goldene Gans (bisher) nicht völlig überlaufen. Die Karte ist klein, aber die Speisen werden mit Herz und Geschmack zubereitet. Gerichte wie in Honig geschmorter Ziegenkäse, gebackene Süßkartoffel-Spinat-Cannelloni oder Apfel-Marzipan-Tarte mit Fliederbeer-Sorbet lassen schon vorab das Wasser im Mund zusammen laufen. Die Goldene Gans macht zudem ein sehr leckeres Frühstück, das am Wochenende sogar bis 15:00 Uhr serviert wird. 

3. Brasserie La Provence (Ottensen)

Wer französisches Essen und das passende Flair schätzt, wird die Brasserie La Provence lieben. Von der Eulenstraße tritt der Gast durch die Tür und ist sofort in Südfrankreich: die Einrichtung im Bistro-Stil, die Kunst an den Wänden, der Apéritif und die Auswahl der Menükarte machen es möglich. Ein Abend mit hausgemachter Enten-Paté, Steak + Frites (Klassiker!) und warmem Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern ist fast so magnifique wie ein Kurztrip nach Paris.

4. L'Auberge (Rotherbaum)

Die französische Provence mitten in Hamburg: mit Lavendelduft, Chansons und fine cuisine fühlt man sich vom Hamburger Stadtteil Rotherbaum nach Südfrankreich versetzt. Spezialität ist die Bouillabaisse aus Marseille mit frischem Fisch, mediterranen Gewürzen, Weißwein, Olivenöl und Muscheln - serviert in einer großen Korkschale. Ob Austern, Foie Gras, Loup de mer, Merguez oder Crème brûlée: Frische Kräuter und Gewürze für die besondere Note kommen überall zum Einsatz.

5. Trüffelschwein (Winterhude)

Restaurant Trüffelschwein - Außenansicht

Das Trüffelschwein bietet frische, hochwertige Sterneküche zu fairen Preisen. Küchenchef Kirill Kinfelt legt wert auf Spaß beim Essen, was auch in der verspielen Anrichtung der Speisen deutlich wird. Internationale Küche mit französischen Einflüssen und eine ausgesuchte Weinkarte bescheren den Gästen eine unbeschwerte Zeit in unaufdringlichem Ambiente. Bei warmen Temperaturen lädt die wunderschöne Terrasse zum Verweilen ein.

6. La Mirabelle (Rotherbaum)

Pierre Moisonnier setzt vor allem auf Eines: auf höchste Qualität der Zutaten und intensive Geschmackserlebnisse. Sein Restaurant, das er seit 1994 im Univiertel betreibt, ist schlicht und elegant eingerichtet. Die Gerichte sind kreativ und dabei stets eng an dem orientiert, was Frankreichs Küchentradition ausmacht. Neben den köstlichen Menüs und Einzelgerichten bietet das La Mirabelle über 50 Käsesorten, die Pierre Moisonnier selbst importiert. Auch die Weine sind von Monsieur Moisonnier höchst persönlich selektiert und aus vielen Regionen Frankreichs importiert. 

7. Petit Bonheur (Neustadt)

Liebhaber gehobener französischer Küche und erlesener Weine sind im Restaurant "Petit Bonheur" zwischen Michel und Planten un Blomen gut aufgehoben. Das Ambiente mit weiß eingedeckten Tischen, tiefroten Wänden und Bildern aus der Privatsammlung des Inhabers sowie französischen Chansons im Hintergrund vermittelt ein Gefühl von Paris mitten in der Hamburger Neustadt. Die Speisekarte hat eine überschaubare, aber sehr ausgezeichnete Auswahl an Gerichten von gebratenen Jakobsmuscheln und Weinbergschnecken über Filet vom Loup de mer und Ratatouille-Tarte bis hin zur Orangen-Thymiantarte und Crêpe Suzette.

8. Ti Breizh (Hamburg-Altstadt)

Innenraum Ti Breizh

Im Ti Breizh wird Liebhabern der französischen Küche bretonisches Flair direkt am historischen Nikolaifleet geboten. Auf dem schwimmenden Ponton kann bei herzhaften Galettes, süßen Crêpes und Cidre am Feierabend Urlaubsluft geschnuppert werden. Als Hommage an die Hansestadt gibt es zum Beispiel die herzhafte "Nordique" aus Buchweizenmehl mit Räucherlachs, Zitronensaft, Crème fraîche und Salat - serviert von Kellnern in blau-weiß-geringelten Pullovern. 

9. Le Plat du Jour

Le Plat du Jour, unweit des Hamburger Rathauses, steht für authentische französische (Bistro-)Küche ohne Schnörkel. Eng bestuhlt, ist es immer gut besucht. Die Einrichtung ist schlicht, aber sehr gemütlich. Gut geeignet für einen besonderen Anlass oder einfach zum Mittagstisch. Die Karte ist klein, überzeugt aber mit Qualität: Scampi mit Pimentos del patron, Kaninchenkeule mit Dijonsenfsauce, Linsen auf Lachstartar oder gemischter Salat mit lauwarmer Basilikumbutter. Zum Nachtisch dann ein Mousse au chocolat oder ein Crepe "normande" mit Calvados? Das Restaurant befindet sich im gehobenen Preissegment.

10. LunaSel (Bahrenfeld)

Das LunaSel liegt etwas abseits von der Ottenser Flaniermeile und ist ein französisch-orientalisches Restaurant. Auf der Karte stehen beispielsweise Lammfilet und verschiedene Tapas. Das kleine Restaurant überzeugt nicht nur mit gemütlicher Atmosphäre, sondern auch mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis: leckere und frische Gerichte für günstige Preise. Da stört es auch keinen, wenn man mal etwas länger auf einen Platz warten muss.

  • Freies WLAN
  • Außengastronomie