Alpaka-Wanderung Auf Tour mit Andenkamelen

Wer den sanftmütigen Alpakas einmal ganz nah sein möchte, muss nicht ganz bis nach Südamerika fliegen. Rund um Hamburg gibt es inzwischen mehrere Alpaka-Farmen und Höfe, die die friedfertigen Schwielensohler züchten und Alpaka-Wanderungen, Alpaka-Picknicks und Schnupperkurse anbieten. 

1 / 1

Alpaka-Wanderungen

Flauschige Wuschelköpfe 

Sie sind flauschig, neugierig und vor allem sehr sanftmütig: Alpakas. Ursprünglich aus Südamerika, wurden die Tiere aus der Familie der Kamele, schon vor über 5000 Jahren in den Andenregionen domestiziert. Damals wurden sie vor allem wegen ihrer wärmenden Wolle geschätzt und auch heute wird ihre Wolle noch zu hochwertigem Garn verarbeitet. Besonders liebenswert an den Tieren ist aber ihr äußerst friedfertiger Charakter. Ihre Nähe wirkt sehr beruhigend auf den Menschen, weshalb sie inzwischen in Europa und Amerika für Therapien eingesetzt werden. Und überhaupt löst das Alpaka mit seinem Wuschelkopf und seiner sympathischen Art große Faszination aus. In Deutschland gibt es mittlerweile einige Höfe, auf denen Alpaka-Wanderungen für jedermann angeboten werden. Auch wer sonst eher ängstlich gegenüber Tieren ist, wird sich ganz sicher an einem Spaziergang mit einem Alpaka erfreuen. Alpakas sind vollkommen ungefährlich, denn sie wiegen nur 60 bis 70 Kilogramm im Durchschnitt, laufen auf weichen gepolsterten Schwielen (Schwielensohler) und haben nur im Unterkiefer Zähne, während sie im Oberkiefer eine zahnlose Kauplatte haben. 

Trennlinie

Alpaka-Spaziergang in Krukow

Der Bauernhof der Familie Hümpel liegt idyllisch inmitten von Wiesen und Wäldern im Ort Krukow. Neben Kühen, Hühnern, Katzen, Wellensittichen und der Hofhündin "Dana", leben auch vier Alpakas auf dem Hof. Brownie, Congo, Anton und Norbert freuen sich auf eine gemütliche Tour mit ruhesuchenden Wegbegleitern. Die Tour führt über ruhige Feldwege und durch einen Wald. Alpaka-Touren bietet Familie Hümpel auch im Rahmen von Kindergeburtstagen und Senioren-Ausflügen an. 

Wo? Krukow, Herzogtum Launeburg (Schleswig-Holstein), 43 Kilometer ab Hamburg Hauptbahnhof
Wie lange? ca. 2 Stunden
Preis?
Anfahrt und Adresse: 
Alpaka-Wanderung in Krukow

Trennlinie

Alpaka-Wanderung im Elbe-Weser-Dreieck

Auf dem Alpakahof in Düdenbüttel bei Stade dreht sich alles um das Alpaka. Seit 2008 beschäftigen sich Lars und Carina Schlegel mit den liebenswerten Lebewesen aus Südamerika und haben eine stattliche Zucht aufgebaut. Aus der Wolle stellen sie feine Strickmode, Decken und Garne zum Stricken her, die auch im eigenen Hofladen zu kaufen sind. Wer mehr über Alpakas erfahren möchte oder vielleicht sogar mit dem Gedanken spielt, selbst eine Farm zu gründen, kann an Seminaren und Kursen zur Zucht und Haltung teilnehmen. Und selbstverständlich gibt es auch Alpaka-Wanderungen für Groß und Klein ab 12 Jahren. Dabei lernt man allerlei Wissenswertes über die Schwielensohler und kann die Ruhe der Tiere auf sich wirken lassen. Wer nicht spazieren gehen möchte, sondern einfach nur Zeit mit der Herde verbringen möchte, kann die "Alpaka-Auszeit" mit Picknick buchen. Dafür stehen öffentliche Termine zur Verfügung. Gruppen können die Alpaka-Auszeit separat buchen. 

Wo? Düdenbüttel bei Stade (Niedersachsen), 59 Kilometer ab Hamburg Hauptbahnhof
Wie lange? Alpaka-Wanderung: ca. 1,5 Stunden
Alpaka-Auszeit: ca. 2 Stunden
Preis? Alpaka-Wanderung: 19,50 Euro pro Person
Alpaka-Auszeit: 5 Euro pro Person
Anfahrt und Adresse:  Waytalla Alpakas

Trennlinie

Alpaka-Tour und Kaffeeklatsch bei Pinneberg

Auf dem Hof Wiedwisch vor den Toren Hamburgs können Besucher einiges erleben und entdecken. In der Nutztier Arche züchten Carl Rusch und Dörte Wendorff-Rusch jahrhundertealte, vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen. In den Wiedwischen Glücksgärten können Privatpersonen Acker von 50 m² zum Anbau von Gemüse, Kräutern und Blumen für eine Saison pachten. Und dann gibt es da noch die Alpakaherde, die aus farbigen Huacaya-Alpakas besteht. Huacaya-Aplaks sind die Teddybär-Variante unter den Alpakas. Hofbesucher können die Tieren entweder bei einem entspannten Spaziergang oder beim Kaffeeklatsch inmitten der Herde erleben. Dafür gibt es feststehende Termine, für die eine Anmeldung erforderlich ist. Ab sechs Personen bietet Familie Rusch auch Extra-Termine an. 

Wo? Kummerfeld bei Pinneberg (Schleswig-Holstein), 26 Kilometer ab Hamburg Hauptbahnhof
Wie lange? Alpaka-Wanderung inkl. Hofführung: ca. 2 Stunden
Alpaka-Kaffeeklatsch: 2 Stunden
Preis? Alpaka-Wanderung: 35 Euro pro Person, Kinder und Schüler bis 13 Jahre: 12,50 Euro
Alpaka-Kaffeeklatsch: 25 Euro pro Person, Kinder und Schüler bis 13 Jahre: 10 Euro
Anfahrt und Adresse:  Hof Wiedwisch

Trennlinie

Alpaka-Schnupperkurse in Winsen

Auch Barbara Bruns und Wolfgang Stamp haben die Leidenschaft für Alpakas für sich entdeckt. Über 30 Jahre haben sie erfolgreich Samojedenhunde gezüchtet bis sie schließlich auch in die Alpakazucht einstiegen. Der Eröffnung der Farm im Jahre 2015 gingen 10 Jahre intensive Recherche in Süd- und Nordamerika, in England und Australien voraus. Spezialisiert ist der Hof auf weiße Huacayas. Wer mehr über Alpakas erfahren möchte, kann an Schnupperkursen teilnehmen. Was macht die Wolle so besonders? Wie funktioniert Alpaka-Zucht und was macht den Charakter der Tiere aus? Darauf und auf viele weitere Fragen gibt es Antworten. Teilnehmer können die Tiere anfassen und sogar führen. Zum Abschluss gibt es ein Teilnahmezertifikat.  

Wo? Winsen / Luhe (Niedersachsen), 40 Kilometer ab Hamburg Hauptbahnhof
Wie lange? Alpaka-Schnupperkurse: 2 Stunden
Preis? Alpaka-Schnupperkurs: 20 Euro pro Person
Anfahrt und Adresse: Alpasuri

Trennlinie

Lama-Trekking in der Lüneburger Heide

Lamas sind größer und schwerer als Alpakas, stammen aber wie Alpakas vom Kamel ab und wurden bereits vor 5000 Jahren domestiziert. Wer diese bis zu 1,4 Meter großen und bis zu 150 Kilogramm schweren Tiere kennenlernen möchte und gleichzeitig die Schönheit der Lüneburger Heide erleben möchte, sollte an einer Lama-Trekking-Tour durch diesen Fleck Erde teilnehmen. Los geht es immer am Freilaufgehege der Lamas in Amelinghausen. Je nach ausgewählter Tour (2, 4 oder 7 Stunden sowie 2 Tagestour) geht es bis zur Oldendorfer Totenstatt oder dem Heide-Highlight Totengrund quer durch Wälder, vorbei an Flüssen und Seen und natürlich durch die Wacholder- und Heide bewachsene Landschaft. Lamas sind bei diesen Ausflügen Lasttiere und Wegbegleiter zugleich. Unbeschwert können Wanderer die unberührte Natur der Lüneburger Heide erleben, der Hektik im Alltag entfliehen und diesen faszinierenden Tieren ganz nah sein. 

Wo? Amelinghausen (Niedersachsen), 60 Kilometer ab Hamburg Hauptbahnhof
Wie lange? 2 Stunden, 4 Stunden, Tagestour, 2-Tagestouren
Preis? Schnuppertour (2 Std. ohne Verpflegung): 30 Euro 
Halbtagstour (4 Stunden mit Brotzeit): 60 Euro
Tagestour (7 Stunden mit 2 Picknicks): 95 Euro
2 Tagestour inkl 1 Übernachtung + Vollverpflegung (Pension): 230 Euro
2-Tagestour inkl 1 Übernachtung + Vollverpflegung (Zelt / Heuherberge): 210 Euro
Für Kinder (8 bis 14 Jahre) wird weniger berechnet. 
Anfahrt und Adresse: Lama-Trekking

Trennlinie

Kamel-Trekking in Handeloh

Alpakas und Lamas stammen aus der Familie der Kamele. Warum also nicht gleich bei einer Kameltrekking-Tour mitmachen? Sie sind zwar etwas größer, aber ebenso zutraulich. In der Kameloase in Handeloh (Nordheide) laden die Trampeltierstuten Dolly, Daya und Krümel, die Dromedardame Aralie und der Trampeltierwallach Dschingis zum gemütlichen Kamel-Trekking ein. Dabei geht es rund 90 Minuten durch die wunderschöne Heidelandschaft. Neben Trekking-Touren werden auch Kindergeburtstage mit Kamelen sowie Kuschel-Kennenlern-Stunden und mehrtägige Events (autogenes Training, Fotoshooting, Ferienprogramm) angeboten. Wer ein Tier lieber für sich alleine "haben" möchte oder besondere Wünsche hat, kann auch eine Einzelstunde mit einem Kamel verbringen. Dasselbe Angebot gibt es auch mit Eseln und Pferden. 

Wo? Handeloh (Niedersachsen), 51 Kilometer ab Hamburg Hauptbahnhof
Wie lange? 90 Minuten
Anfahrt und Adresse: Kamel-Trekking in Handeloh

Trennlinie

Karte








Auf Tour mit Andenkamelen
Wer den sanftmütigen Alpakas einmal ganz nah sein möchte, muss nicht ganz bis nach Südamerika fliegen. Rund um Hamburg gibt es inzwischen mehrere Alpaka-Farmen und Höfe, die die friedfertigen Schwielensohler züchten und Alpaka-Wanderungen, Alpaka-Picknicks und Schnupperkurse anbieten. 
https://www.hamburg.de/image/12147124/1x1/150/150/cc4a5abc892edcd38843263ec46dc5eb/uE/waytalla-alpaka-2.jpg
20190209 19:24:23