Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Speckstraße 83–87 Baubeginn in diesem Sommer

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

In der Speckstraße sind die Vorbereitungen für die Sanierungsarbeiten weit fortgeschritten.

Speckstraße 83-87 Fassade des Hauses Speckstraße 83–87

Speckstraße 83-87 - Projekte - Gängeviertel - Bezirksamt Hamburg-Mitte

Nach Ende der rund dreijährigen Zwischenphase, in der die aktive Sanierung der Gebäude ruhte, starteten im November 2019 die Planungen für die öffentlich geförderte Modernisierung und Instandsetzung des Gebäudes Speckstraße 83–87. Seither werden in der sogenannten Planungswerkstatt, der die Baukommission des Gängeviertels, das beauftragte Architekturbüro Bosse, Westphal, Schäffer und die steg Hamburg mbH in der Funktion der Treuhänderin und Sanierungsträgerin angehören, gemeinsam die Grundlagen und Planungsdetails der Sanierung erörtert und festgelegt.

Die notwendigen Sanierungsarbeiten starten im Jahr 2021. Sie sind so umfangreich, dass eine Nutzung des Gebäudes während der Bauarbeiten nicht möglich ist, weshalb der Verein Gängeviertel e.V. die von ihm noch genutzten Geschosse vor Sanierungsbeginn räumen wird. Wohnungsmieter gibt es nicht.

Die Modernisierung und Instandsetzung wird im Wesentlichen folgende Maßnahmen umfassen: Instandsetzung und Ertüchtigung der Gebäudekonstruktion, Instandsetzung und Erneuerung des Daches, der Fenster und der Haustechnik, Verbesserung von Schall-, Wärme- und Brandschutz, Herstellung der erforderlichen Abstellräume sowie Einbau von Bädern und Küchen, weshalb auch kleinere Grundrissänderungen vorgesehen sind, um die Wohnqualität zu erhöhen. Dies alles erfolgt in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt.

Mit dem Baubeginn wird aktuell im zweiten Quartal 2021 gerechnet. Nach voraussichtlich rund 15 Monaten Bauzeit werden sich in dem Gebäude im Souterrain zwei Gewerbeeinheiten, im Hochparterre eine Galerie und in den Obergeschossen fünf Mietwohnungen befinden. Drei der Wohnungen sind auch für Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative vorgesehen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen