FAQ-Einkommen

FAQ-Einkommen

Wer muss ein Einkommensformular ausfüllen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Alle die eine Ermäßigung aufgrund des Einkommens beantragen.

Wer muss kein Einkommensformular ausfüllen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Höchstzahler und Familien, die BuT leistungsberechtigt sind. BuT-Leistungsberechtigte legen einen aktuellen Leistungsbescheid vor. Wenn Sie keinen Einkommensnachweis oder BuT-Leistungsbescheid einreichen möchten, müssen Sie den Höchstsatz zahlen.

Wer ist nach dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) leistungsberechtigt?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Sie sind berechtigt, wenn Sie eine der folgenden Leistungen erhalten:

  • Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (SGB II)
  • Sozialhilfe und Grundsicherung (SGB XII)
  • Leistungen im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG)
  • Kinderzuschlag (BKGG)
  • Wohngeld (WoGG)
  • Heim- und Pflegekinder nach dem SGB VIII
  • Berufsausbildungshilfe oder Ausbildungsgeld (SGB III)
  • Unterhaltsbeitrag im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG), Berufsausbildungsförderung (BaFöG)

Gilt das Arbeitslosengeld I als Einkommen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Ja.

Was trage ich ein, wenn ich weder ein Einkommen habe noch staatliche Leistungen erhalte (z.B. Studierende)?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

In diesem Fall belegen Sie gegenüber dem Schulbüro wovon Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Wer zählt für die Berechnung des Einkommens zur Familie?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Zur Familie zählen bei der Berechnung des Einkommens:
Das betreute Kind, Eltern / Sorgeberechtigte sowie weitere Kinder der Sorgeberechtigten/des Sorgeberechtigten des Kindes, die mit dem Kind in einem Haushalt leben.
Weitere Kinder der Sorgeberechtigten/des Sorgeberechtigten des Kindes für die Unterhalt gezahlt wird, aber nicht im Haushalt leben, zählen zur Familie. Dies gilt auch, wenn sie bereits volljährig sind. Lebenspartner*innen, die weder leibliche Elternteile noch sorgeberechtigt sind, sowie deren Kinder zählen für die Berechnung des Einkommens nicht zur Familie.

Zählen Einnahmen aus einer geringfügigen Beschäftigung zum Einkommen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Ja.

Zählt der Unterhalt meines Kindes zum Einkommen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Ja.

Zählt das Elterngeld als Einkommen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Ja. Von dem Elterngeld ist der Freibetrag bei der Einkommensangabe abzuziehen.

Zählt das Kindergeld zum Einkommen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Nein.

Werden bei Selbstständigen die Negativeinkünfte berücksichtigt?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Nein.

Werden Kreditkosten als Ausgaben berücksichtigt?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Nein.

Welchen Nachweis kann ich für mein Einkommen einreichen?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Sie können die folgenden Unterlagen als Nachweis einreichen:

  • Jahres-Lohnsteuerbescheinigung
  • Einkommenssteuerbescheid
  • Leistungsbescheid Arbeitslosengeld I

Was kann ich einreichen, wenn ich keine aktuelle Jahres-Lohnsteuerbescheinigung habe?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Dann können Sie das Monatsgehalt auf 12 Monate hochrechnen. Reichen Sie bitte die Gehaltsabrechnung der letzten 3 Monate ein.

Werden höhere Werbungskosten als 1.440 € im Jahr berücksichtigt?


(Stand:  7. Dezember 2021 14:00  Uhr)

Nein, 1.440 € als Werbungskosten sind pauschal festgelegt worden. Darüber hinaus werden keine weiteren Kosten anerkannt. Sie müssen keine Nachweise für Werbungskosten einreichen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch