Länderübergreifende Fachtagung „Verantwortung übernehmen im Norden“

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration in Hamburg, die Landespräventionsräte Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie der DGB Nord bieten mit der Veranstaltungsreihe „Verantwortung übernehmen im Norden“ seit mehreren Jahren ein erfolgreiches Veranstaltungsformat, um die Präventionsarbeit in norddeutschen Ländern aktiv und gemeinsam zu stärken. Am 19. März 2015 fand die Tagung in Hamburg statt und bot ein Forum für die Entwicklung effektiver Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

„Verantwortung übernehmen im Norden“

Einladung Fachdialog Rechtsextremismus
Nach der Begrüßung durch Senator Detlef Scheele boten die Impulsreferate von Prof. Dr. Beate Küpper ("Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der Mitte der Gesellschaft – Herausforderungen für die Praxis") und Patrick Gensing ("Rechtspopulismus und Medien") einen Einstieg ins Thema.

In sechs Workshops wurden anschließend Themen wie: „Pegida - Zusammensetzung, Motivlage und die Protagonisten“, „Rechtsextreme Szene auf Facebook und Co.“ sowie „Ansätze der Distanzierung von der rechtsextrem orientierten Szene“ und „Praxisorientierte Strategien gegen Antiziganismus“ diskutiert.

Die Tagung richtete sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kommunen, Verbänden, Gewerkschaften, Kirchen und Religionsgemeinschaften, an Interessierte aus Politik, Wissenschaft und Forschung sowie an Fachkräfte aus Schulen, Sozialdienststellen sowie aus Jugend- und Sporteinrichtungen.

Grundlagen

Projektergebnisse der Förderrichtlinie

Erinnern und Gedenken

Diversity Management

Rückblick