Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Volksdorf Kiebitzmoor

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Kiebitzmoor liegt auf einem Geestplateau im Randbereich der Jungmoränenlandschaft. Die kleine vermoorte Senke grenzt im Norden an die Tonradskoppel.

Kiebitzmoor

Bemerkungen/Kurzbeschreibung

Die Tonradskoppel ist eine Stauchmoräne, die der Vorstoß des weichselzeitlichen Eises nach Norddeutschland hinterlassen hat. Die Entstehung der angrenzenden Hohlform dürfte darauf zurückzuführen sein, daß in der Randzone des weichselzeitlichen Gletschers inaktiv gewordenes Gletschereis (Toteis) überfahren und mit Sediment bedeckt worden ist. Beim späteren Austauen des Eises blieb eine wassergefüllte Senke zurück, die im Laufe des Holozäns zum Teil verlandete, und in der das Kiebitzmoor entstand.

Lage

Daten und Fakten

Objekt-Nr.:15
Ortsbezeichnung:Volksdorf
Bundesland:Hamburg
TK 25-Nr.:2327 Ahrensburg
Rechts- u. Hochwert:R 35 792, H 59 468
Geländehöhe:NN + 44 m
Geotoptyp:Toteisloch

Regionalgeologische
Zuordnung:

Randzone der Weichsel-Vereisung

Stratigraphische Stellung
(geologische Einheit):

Weichsel-Eiszeit

Petrographische
Beschreibung:

Mudde, Torf
Genese:

Sackung von Bodenschichten über tauendem Toteis

Aufschlussart:glazial geprägte Geländeform
Größe des Objekts:ca. 1,3 ha
Erreichbarkeit:

gut

Nutzung:

keine

Zustand des
Objektes:

gut

Schutzstatus:

Naturdenkmal

Literatur

Grube, F. (1963): Gletscher in Volksdorf. – Unsere Heimat – die Walddörfer 1 (4), 2 S.

Grube, F.. (1968): Zur Geologie der weichsel-eiszeitlichen Gletscherrandzone von Rahlstedt-Meiendorf. Ein Beitrag zur regionalen Geologie von Hamburg. – Abhandlungen und Verhandlungen des Naturwissenschaftlichen Vereins in Hamburg N.F. XIII: 141-194.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch