Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Geschichtswerkstatt Finkenwerder Geschichtswerkstatt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Finkenwerder Geschichtswerkstatt widmet sich dem Erforschen und Bewahren der Arbeits- und Alltagsgeschichten Finkenwerders und seiner Bewohner.

Fritz Schumacher Kapelle auf dem alten Friedhof

Geschichtswerkstatt Finkenwerder

Kontakt

Karte vergrößern

Finkenwerder Geschichtswerkstatt e.V.

Norderschulweg 73
(Alter Friedhof Finkenwerder)
21129 Hamburg
Adresse speichern

Barrierefreiheit

  • Parkplätze vorhanden
  • Barrierefrei zugänglich


Die Finkenwerder Geschichtswerkstatt wurde 1997, zunächst als  "Arbeitskreis Außenlager Deutsche Werft des KZ-Neuengamme" gegründet. Seit 2015 hat die Geschichtswerkstatt ihr Domizil in der 1926/27 von Fritz Schumacher entworfenen ehemaligen Friedhofskapelle auf dem Alten Friedhof Finkenwerder. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Bewahrung und Erforschung der lokalen Geschichte, besonders während der Nazi-Zeit. Dies geschieht durch  Zeitzeugenberichte und Firmenchroniken sowie Literatur von Finkenwerder Autoren   Unser Bücher-Archiv steht den Besuchern frei zur Verfügung.
Darüberhinaus werden Lesungen  angeboten und  Ausstellungen zu Themen der Zeitgeschichte durchgeführt. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Finkenwerder Schulen. Auf Anfrage werden Führungen zum Mahnmal für die Opfer des NS-Terrors und zum Denkmal der U-Boot-Bunkerruine FINK II durchgeführt.
Weitere Informationen: Finkenwerder Geschichtswerkstatt

Themenübersicht auf hamburg.de

hamburg.de empfiehlt

Kulturlandschaft

Branchen Online-Suche

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.