Stadtteilkultur Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V.

Geschichtswerkstatt e.V.

Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V.

Adresse
Im Grünen Grunde 1C, 22337 Hamburg
Telefon
040 591107
E-Mail
willi-bredel-gesellschaft@t-online.de
Homepage
Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V.


Die Bredelgesellschaft ist eine Geschichtswerkstatt und ein Stadtteilarchiv, das Friedhofsrundgänge über Ohlsdorf und Stadtteilrundgänge durch Fuhlsbüttel, Klein Borstel, Langenhorn und Ohlsdorf anbietet. Sie kümmert sich um eine Dauerausstellung über NS-Zwangsarbeit in Hamburg, die an jedem ersten Sonntag in den Monaten April bis November zwischen 14 und 17 Uhr aufgesucht werden kann (Wilhelm-Raabe-Weg 23, 22335 Hamburg, S1 Flughafen).

Seit 2010 läuft ein Projekt zur Ermittlung der auf dem Friedhof Ohlsdorf ruhenden Hinrichtungsopfer der NS-Militärjustiz. Da bislang die hingerichteten Deserteure und Wehrkraftzersetzer völlig unterschiedlos neben den Gefallenen der beiden Weltkriege liegen, will der Verein diese Opfer aus der Anonymität holen. Außerdem hat die Willi-Bredel-Gesellschaft das Bündnis "Deserteursdenkmal für Hamburg" initiiert.

Alljährlich im November veranstaltet die Bredelgesellschaft die "Fuhlsbüttler Filmtage" und engagiert sich für den Erhalt abrissgefährdeter historischer Gebäude in Hamburg-Nord.Ein Scanservice erlaubt Bürgern, ihre historischen Fotos im Vereinsbüro einscannen zu lassen, ohne diese Schätze aus der Hand geben zu müssen. (Sprechstunde dienstags 15-18 Uhr, S1 und U1 Ohlsdorf). Falls gewünscht, werden dann diese Bilder im Internet unter http://www.stadtteilgeschichten.net/ veröffentlicht und damit weltweit verfügbar gemacht.

Webpräsenzen:
Email: willi@bredelgesellschaft.de
http://www.bredelgesellschaft.de/
http://www.feindbeguenstigung.de/