Pakt für Prävention "Gesund alt werden in Hamburg!" - Arbeitsforen

Hände halten die Tagungsmappe Arbeitsforen - "Gesund alt werdenin Hamburg!"

Pakt für Prävention – Gemeinsam für ein gesundes Hamburg! - Arbeitsforen

Von Oktober 2011 bis Anfang April 2012 haben über 100 Akteure in drei Foren Schwerpunkte, Ziele und Maßnahmen erarbeitet, mit denen die Gesundheit der Hamburgerinnen und Hamburger im dritten oder vierten Lebensabschnitt noch besser gefördert und gestärkt werden kann.  Mitgearbeitet haben hier Fachleute der Ärzteschaft, Wohnungswirtschaft, Kirchen, Seniorenbildung, Stadtentwicklung, Handelskammer, Altenhilfe, Pflege, Krankenhäuser, Behörden, Sportvereine, Hochschulen, Landesseniorenbeirat und viele andere mehr. Auf Grundlage dieser Informationen und Bewertungen wurden drei themenbezogene Beiträge für das Rahmenprogramm "Gesund alt werden in Hamburg!" zusammengetragen. Das Rahmenprogramm wird Grundlage für gemeinsames Handeln der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner des Paktes für Prävention und weiterer Akteure sein.

Die Eckpunkte der vorgeschlagenen Ziele und Maßnahmen wurden am 6. September 2012 auf dem Kongress des Paktes für Prävention verabschiedet. Hier finden Sie das so genannte Eckpunktepapier

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal bei allen die über diesen Zeitraum bereit waren Zeit, Gedanken, Expertise, Engagement, Fantasie, Kompetenzen und ihr zum Teil beträchtliches Engagement einzubringen! Wir hoffen, möglichst viele von Ihnen in der geplanten Umsetzungsphase wiederzutreffen!

Hier finden Sie noch einmal Themen und Ansprechpartner der drei Arbeitsforen sowie die Langfassungen der jeweiligen Ergebnispapiere. Bei Interesse an weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Paktes für Prävention: paktfuerpraevention@bgv.hamburg.de.

FORUM 1 Alternsgerechtes Wohnumfeld zum Erhalt der Selbständigkeit
Ansprechpartnerinnen und -partner, Themen und Termine

FORUM 2 Bewegungsförderung und Gesunderhaltung
Ansprechpartnerinnen, Themen und Termine

FORUM 3 Gesundheitsförderung in Pflege-(nahen) Situationen
Ansprechpartnerinnen und -partner, Themen und Termine

Empfehlungen