true
SONDERVERÖFFENTLICHUNG
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Schlafsysteme Schlafen mit System

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Begriff „Schlafsystem“ bezeichnet ein Bett, bei dem Unterlage und Auflage optimal aufeinander abgestimmt sind. Doch die Angebote sind vielfältig. Worauf muss man beim Kauf eines passenden Schlafsystems achten?  

Schlafsysteme Heutzutage legen wir bei der Auswahl unseres Ruhelagers großen Wert auf ergonomische Qualitäten.

Schlafsysteme, Matratzen, Betten

Der Volksmund bringt es auf den Punkt: „Wie man sich bettet, so liegt man“, heißt es zu Recht. Denn tatsächlich ist unser nächtliches Wohlbefinden nicht zuletzt von der geeigneten Unterlage abhängig.
Die Kulturgeschichte der menschlichen Schlafgewohnheiten ist lang und wechselvoll.

Kuschelnde Franzosen, puritanische Briten

Die Franzosen kannten schon im 19. Jahrhundert siebzig verschiedene Betten und Schlafmöbel, die allerdings nicht immer ausschließlich zum Schlummern genutzt wurden.
Die Engländer ruhten puritanischer, großer Kuschelkomfort erschien ihnen anstößig.

Ergonomisch und Körper stützend

Heutzutage legen wir bei der Auswahl unseres Ruhelagers großen Wert auf ergonomische Qualitäten. Die Matratze soll körperstützende Eigenschaften besitzen, die Unterfederung soll auf die Auflage abgestimmt sein.
Für dieses Zusammenspiels der „Software“ und „Hardware“ hat sich der Fachbegriff „Schlaf- oder Bettsystem“ durchgesetzt.

Matratzen im Test

Doch wie findet der Käufer im unübersichtlichen Angebot des Marktes das auf ihn individuell zugeschnittene Schlafsystem?
Regelmäßig bewertet die Stiftung Warentest Matratzen und Roste. Mit überraschenden Ergebnissen: Auch teurere Unterlagen bekommen oft schlechte Noten. „Kaufen Sie keine teure Matratze, nur weil sie mit vielen Liegezonen wirbt“, heißt es beispielsweise in einem Testbericht dieses Jahres.


Auch die Kennzeichnung der Matratzen mit verschiedenen Härtegraden hält die Stiftung Warentest für fragwürdig. Denn die Härteangaben der Hersteller sind nicht standardisiert und bieten keine verlässliche Orientierung.

Zur vollständigen Verunsicherung des Bettenkäufers tragen eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien bei. Lamellenroste, Lattenroste, Latex-Matratzen, Unterlagen mit Federkern, Schaumstoff oder gar mit Wasserfüllung: Was soll es nun sein?

Gute Beratung ist alles

Ausschlaggebend für die richtige Kaufentscheidung ist nicht unbedingt Material und Preis, sondern eine kompetente Beratung.
Lassen Sie sich die Produkte vom Fachhändler eingehend erläutern. Und unterrichten Sie das kompetente Fachpersonal Ihrerseits über Ihre individuellen Bedürfnisse.
Wollen Sie das Schlafsystem zu zweit oder alleine benutzen? Schlafen Sie gerne in kalten oder geheizten Räumen? Leiden Sie an Rückenschmerzen oder Allergien? Nur wenn Sie dem Fachhändler ausführliche Informationen liefern, kann er das passende Produkt empfehlen.

Entscheiden Sie mit Muße!

Unumgänglich ist außerdem ausgiebiges Probeliegen. Nehmen Sie sich für den Kauf einer Matratze und der dazugehörigen Unterlage viel Zeit! Schließlich werden Sie auf dem ausgewählten Bett wahrscheinlich viele tausend Stunden ihres Lebens verbringen.
Übrigens: Alle sieben bis zehn Jahre sollten Sie die Matratze  erneuern! Nur so ist gewährleistet, dass die Unterlage keine Verschleißmängel aufweist und sie einen gesunden Schlaf haben können.

Themenübersicht auf hamburg.de

Ratgeber

Pauschalangebot Das Wunder von Bern

Leben in Hamburg

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch