Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Gesundheits- und Pflegeassistenz Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Pflegeassistent/in

Eine Ausbildung zur Gesundheits- und Pflegeassistentin beziehungsweise zum Gesundheits- und Pflegeassistenten vermittelt wichtige Fähigkeiten in den Bereichen der Alten- und Krankenpflege sowie der Hauswirtschaft.

Arbeiten in der Pflege: Gesundheits- und Pflegeassistenz Hamburg

Der Beruf der Gesundheits- und Pflegeassistenz ersetzt seit 2007 in Hamburg die Berufe Altenpflegehilfe und Krankenpflegehilfe. Die Ausbildung eröffnet Frauen und Männern auch ohne Bildungsabschluss einen Zugang zu den Gesundheits- und Pflegeberufen und ermöglicht den Erwerb eines weiterführenden Schulabschlusses. 

Zugangsvoraussetzungen:

  • Gesundheitliche Eignung

Das sollten Sie außerdem mitbringen:

  • Interesse an medizinischen Themen
  • körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu körpernaher Arbeit

So finden Sie einen Ausbildungsplatz

Wenn Sie sich für eine Ausbildung in der Gesundheits- und Pflegeassistenz entschieden haben, bewerben Sie sich in einer für die GPA-Ausbildung anerkannten ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtung. Die jeweilige Einrichtung schließt mit Ihnen einen Ausbildungsvertrag ab. Bitte erfragen Sie unter gpa@bgv.hamburg.de, welche Pflegeeinrichtungen anerkannt sind.

Jeder Ausbildungsvertrag wird von der zuständigen Stelle in das Ausbildungsverzeichnis eingetragen. Hierfür wird der Ausbildungsvertrag vom Ausbildungsbetrieb mit dem Antrag auf Eintragung und dem Meldebogen zum Migrationshintergrund (freiwillige Angabe) an die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz geschickt. Eine Übersicht der GPA-Ausbildungsbetriebe finden Sie unten zum Download.

Jeder Ausbildungsvertrag wird von der zuständigen Stelle in das Ausbildungsverzeichnis eingetragen. Hierfür wird der Ausbildungsvertrag vom Ausbildungsbetrieb mit den Antrag auf Eintragung und dem Meldebogen zum Migrationshintergrund (freiwillige Angabe) an die BGV – G1149 geschickt.

Meist werden die üblichen Bewerbungsunterlagen erwartet:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Beglaubigte Zeugniskopien
  • Praktikumsbescheinigungen

Bitte erkundigen Sie sich direkt bei den Einrichtungen, ob aktuell Ausbildungsplätze frei sind.
Freie Ausbildungsplätze finden Sie auch online über die Jobbörse der Arbeitsagentur oder über Portale wie zum Beispiel Meine Stadt. Oder Sie nehmen Kontakt zu den Altenpflegeschulen auf – diese arbeiten mit ausbildenden Betrieben zusammen. Die Ausbildung beginnt jährlich am 1. Februar und am 1. August.

Ausbildungsvergütung

Auszubildende haben Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Im ersten Ausbildungsjahr können sie eine Vergütung von rund 936 €, im zweiten Ausbildungsjahr von rund 990 € erwarten. 

Dauer und Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie umfasst mindestens 2.240 Stunden praktische Ausbildung sowie 960 Stunden theoretischen und 500 Stunden fachpraktischen Unterricht. Dazu gehören Einsätze in der ambulanten Pflege, in der stationären Altenpflege und im Krankenhaus.

Die Ausbildung vermittelt pflegerische Kenntnisse für die Tätigkeit in Pflegediensten, Pflegeheimen und Krankenhäusern. Die abwechslungsreiche und umfassende Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Inhalt und Ablauf sind gesetzlich geregelt.

Kosten der Ausbildung

Die Kosten für die Ausbildung, inklusive Pflegeschule, übernimmt ihr Ausbildungsbetrieb. Für Auszubildende entstehen keine Kosten.

Sondermaßnahmen 

Wenn Sie keinen Ausbildungsplatz in einem Betrieb finden sollten, informieren Sie sich über Ausbildungsalternativen bei der Agentur für Arbeit Hamburg oder Ihrem Jobcenter.

Ausbildungsplätze mit sozialpädagogischer Betreuung und Förderunterricht werden angeboten von

Umschulung/Nachqualifikation

Für die Erwachsenenbildung wird die Ausbildung als Nachqualifikation (berufsbegleitende Ausbildung) oder Umschulung angeboten. Dieses Angebot kann in jedem Alter und ohne Berufsschulpflicht wahrgenommen werden.

Bitte informieren Sie sich bei den Bildungsträgern über Kurse und Starttermine.

Berufliche Perspektiven

Gesundheits- und Pflegeassistentinnen und Gesundheits- und Pflegeassistenten mit abgeschlossener Ausbildung haben gute Beschäftigungsmöglichkeiten in Pflegeheimen, bei ambulanten Diensten und in Krankenhäusern.

Anerkennung einer ausländischen Pflegeausbildung

Sie wollen Ihre im Ausland erworbene Pflegeausbildung, Pflegehilfe- oder Pflegeassistenzausbildung anerkennen lassen? Weitere Informationen zur Anerkennung der Gleichwertigkeit einer im Ausland erworbenen Qualifikation in einem Pflegeberuf nach § 4 Hamburgisches Gesetz über die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikation (HmbBQFG) erhalten Sie  hier.

Informationsflyer

Die kostenlosen Flyer "Beruf mit Zukunft - Gesundheits- und Pflegeassistenz - Informationen zur Ausbildung" sowie "Beruf mit Zukunft - Gesundheits- und Pflegeassistenz - Informationen zur Umschulung/Nachqualifikation" erhalten Sie bei der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz.

Kontaktmöglichkeit

Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) 
Referat Fachberufe im Gesundheitswesen
Ausbildung und Prüfung zur Gesundheits- und Pflegeassistenz/
Fortbildung und Prüfung für Pflegefachberufe
Billstraße 80
20539 Hamburg

E-Mail: gpa@bgv.hamburg.de

Carsten Müller
Raum 0.06
Tel.: 040 42837-3996
Fax: 040 427948-130

Brigitte Matthies
Raum 0.10
Tel.: 040 42837-2581
Fax: 040 427948-217

Downloads