4.2.2 Beschäftigte in der Pflege: Arbeitszeit

Definition

Beschäftigte Frauen und Männer in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen in Hamburg 2007 bis 2017

Bedeutung

Der Indikator bildet die Arbeitszeit von in der Pflege beschäftigten Personen ab. Er zeigt die Verteilung von Arbeitszeitmodellen in der Pflege im Verhältnis zur Repräsentanz von Frauen und Männern. Er gibt Hinweise auf

  • geschlechterstereotype Berufswahl,
  • die Vereinbarkeitsproblematik von Müttern in Schichtarbeitsverhältnissen,
  • die geschlechtsstereotype Wahl der Arbeitszeitmodelle bei Frauen und Männern selbst in einer frauendominierten Domäne.

Beschäftigte in der Pflege in Hamburg 2007 bis 2017

Zwischen 2007 und 2017 ist die Zahl der in Pflegeeinrichtungen (Pflegeheimen und -diensten) beschäftigten Frauen um 27 Prozent auf gut 20.000 gestiegen (Linien). Bei den Männern gab es einen Zuwachs um 41 Prozent auf gut 5.300. Der Anteil des weiblichen Personals an allen Beschäftigten verminderte sich leicht von 80,6 Prozent (2007) auf 78,9 Prozent (2017).

Beschäftigte in der Pflege in Hamburg 2017 nach Arbeitszeit

Frauen

Männer

 

Die in Pflegeeinrichtungen beschäftigten Frauen waren 2017 seltener in Vollzeit tätig als ihre männlichen Kollegen. Während 32,3 Prozent des weiblichen Personals einer Vollzeitbeschäftigung nachging, waren es bei den Männern 44,1 Prozent. Bei der nicht geringfügigen Teilzeitbeschäftigung war es umgekehrt (Frauen: 47,2 Prozent, Männer: 31,2 Prozent). Im Bereich geringfügige Beschäftigung und Ausbildung / Umschulung / Praktikum waren 20,5 Prozent der weiblichen, aber 24,8 Prozent des männlichen Pflegepersonals tätig.

Beschäftigte in der Pflege in Hamburg 2007 bis 2017 nach Arbeitszeit

davon
Jahr insgesamt Vollzeit Teilzeit > 50 % Teilzeit bis zu 50%, nicht geringfügig geringfügig Auszubildende, Umschüler/innen, Praktikant/innen
weiblich
2007 15.789 5.451 5.390 1.667 2.885 396
2009 17.037 5.603 5.949 1.758 3.241 486
2011 17.646 6.023 6.241 1.794 3.048 540
2013 18.255 5.874 6.648 1.749 3.159 825
2015 19.235 6.161 7.089 1.788 3.236 961
2017 20.038 6.475 7.429 2.032 3.056 1.046
männlich
2007 3.797 1.781 772 297 620 327
2009 4.178 1.914 872 286 716 390
2011 4.348 2.050 972 311 775 240
2013 4.601 2.027 1.111 277 868 318
2015 5.087 2.275 1.152 285 978 397
2017 5.349 2.361 1.308 357 913 410
insgesamt
2007 19.586 7.232 6.162 1.964 3.505 723
2009 21.215 7.517 6.821 2.044 3.957 876
2011 21.994 8.073 7.213 2.105 3.823 780
2013 22.856 7.901 7.759 2.026 4.027 1.143
2015 24.322 8.436 8.241 2.073 4.214 1.358
2017 25.387 8.836 8.737 2.389 3.969 1.456

Methodischer Hinweis:

Dargeboten ist das Personal in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen (Pflegeheime und Pflegedienste). Maßgeblich für die Erhebung ist das bestehende Arbeitsverhältnis am 15.12.. Die Pflegestatistik wird alle zwei Jahre durchgeführt.

Angehörige, Verwandte oder Bekannte, die „privat“ Pflegeleistungen erbringen, sind in der Statistik nicht erfasst.

Datenquelle:

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein, Pflegestatistik 2018

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch