4.2.3 Beschäftigte in der Pflege: Tätigkeitsbereich

Definition

Beschäftigte Frauen und Männer in der Pflege in Hamburg 2007 bis 2017 nach Tätigkeitsbereich

Bedeutung

Der Indikator steht für die Verteilung von Frauen und Männern auf die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche in der Pflege.

Er gibt Hinweise auf die Diskrepanz von Repräsentation und angemessener Beteiligung von Frauen an der Führung in Pflegeeinrichtungen (sogenannter „gläserner Aufzug“).

Beschäftigte in der Pflege in Hamburg 2007 bis 2017 nach Tätigkeitsbereich und Geschlecht

Die Grafik zeigt die Anzahl der in der Pflege beschäftigten Frauen und Männer nach drei Tätigkeitsschwerpunkten im Verlauf von 2007 bis 2017. Dabei wird ersichtlich, dass die zunehmende Zahl der Beschäftigten sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern vor allem in der „körperbezogenen Pflege und Betreuung, Grundpflege, Pflege und häuslichen Betreuung“ tätig ist.

Beschäftigte in der Pflege in Hamburg 2017 nach Tätigkeitsbereich und Geschlecht

Betrachtet man für das Jahr 2017 die Tätigkeitsbereiche getrennt nach Geschlecht noch einmal differenzierter, sieht man in allen Bereichen - außer im haustechnischen Bereich (Frauenanteil: 12,5 Prozent) - die Dominanz der weiblichen Beschäftigten. Der Frauenanteil reichte von 63,7 Prozent (bei sonstigen Tätigkeiten) bis zu 87,3 Prozent (bei Hilfe bei Haushaltsführung etc.), wohingegen der Männeranteil – abgesehen vom haustechnischen Bereich mit 87,5 Prozent - von 12,7 Prozent (Hilfe bei der Haushaltsführung etc.) bis 36,3 Prozent (sonstige Tätigkeiten) schwankte. Aber auch im Bereich von Verwaltung und Geschäftsführung spielten Männer eine vergleichsweise große Rolle (Männeranteil: 25,4 Prozent).

Beschäftigte in der Pflege in Hamburg von 2007 bis 2017 nach Tätigkeitsbereich und Geschlecht

Tätigkeitsbereich 2007 2009 2011 2013 2015 2017
weiblich
Pflegedienstleitung 432 408 424 450 474 475
körperbezogene Pflege und Betreuung, Grundpflege, Pflege und häusliche Betreuung 11.107 11.876 12.033 12.600 13.210 13.655
zusätzliche Betreuung - 178 323 346 669 668
Hilfe bei Haushaltsführung, Hauswirtschaft, hauswirtschaftliche Versorgung 2.987 3.176 3.342 3.328 3.249 3.609
haustechnischer Bereich 22 13 28 47 27 36
Verwaltung, Geschäftsführung 913 953 960 995 1.052 1.081
sonstiger Bereich 328 433 536 489 554 514
insgesamt 15.789 17.037 17.646 18.255 19.235 20.038
männlich
Pflegedienstleitung 100 118 105 91 99 95
körperbezogene Pflege und Betreuung, Grundpflege, Pflege und häusliche Betreuung 2.389 2.632 2.719 3.042 3.400 3.697
zusätzliche Betreuung - 36 49 64 113 120
Hilfe bei Haushaltsführung, Hauswirtschaft, hauswirtschaftliche Versorgung 512 487 516 470 511 524
haustechnischer Bereich 238 279 285 293 277 252
Verwaltung, Geschäftsführung 327 335 332 307 345 368
sonstiger Bereich 231 291 342 334 342 293
insgesamt
Pflegedienstleitung 532 526 529 541 573 570
körperbezogene Pflege und Betreuung, Grundpflege, Pflege und häusliche Betreuung 13.496 14.508 14.752 15.642 16.610 17.352
zusätzliche Betreuung - 214 372 410 782 788
Hilfe bei Haushaltsführung, Hauswirtschaft, hauswirtschaftliche Versorgung 3.499 3.663 3.858 3.798 3.760 4.133
haustechnischer Bereich 260 292 313 340 304 288
Verwaltung, Geschäftsführung 1.240 1.288 1.292 1.302 1.397 1.449
sonstiger Bereich 559 724 878 823 896 807

Methodischer Hinweis

In der Pflegestatistik werden alle zwei Jahre zum 15. Dezember bei den stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen (Einrichtungen, die Leistungen nach Sozialgesetzbuch XI - SGB XI erbringen) ausgewählte Angaben zum dort tätigen Personal erhoben. Maßgebend für die Erfassung ist das am Erhebungsstichtag bestehende Arbeitsverhältnis. Die statistische Erfassung erstreckt sich also nur auf die „professionellen“ in Pflegeheimen oder Pflegediensten beschäftigten Personen, nicht jedoch auf Angehörige der/des Pflegebedürftigen, die Pflegeleistungen erbringen.

Datenquelle:

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein; Pflegestatistik, Hamburg 2018