5.1.5 Gestorbene

Definition

Gestorbene und Todesursachen in Hamburg 2008 bis 2016 nach Geschlecht

Bedeutung

Der Indikator zeigt die Anzahl verstorbener Frauen und Männer nach Todesursachen auf.

Er gibt Hinweise auf

  • Gesundheit,
  • Prävention,
  • Selbstfürsorge,
  • Work-Life-Balance,
  • soziale Einbindung,
  • demografischen Hintergründen,
  • besondere geschlechtsspezifische Risiken und die Notwendigkeit entsprechender Vorsorge.

Gestorbene in Hamburg von 2008 bis 2016 nach Geschlecht

Die Zahl der Gestorbenen in Hamburg stieg von 2008 bis 2017 von gut 17.000 auf gut 17.600 (Ausnahme: 2014), wobei die Anzahl der gestorbenen Frauen im Beobachtungszeitraum durchgehend über der der Männer lag (Linien). Jedoch sank der Anteil der Frauen an den Gestorbenen von knapp 55 Prozent im Jahr 2008 auf knapp 51 Prozent im Jahr 2017 (Säulen).

Todesursachen in Hamburg 2016 nach Geschlecht

Während im Jahr 2016 bei den Frauen Krankheiten des Kreislaufsystems eindeutig die häufigste Todesursache waren (im Jahr 2016 gut 3.000 Fälle), waren bei Männern Neubildungen die Todesursache Nr. 1 mit knapp 2.500 Fällen (Frauen: gut 2.300 Fälle). Fast so häufig waren bei Männern Krankheiten des Kreislaufsystems (gut 2.300 Fälle).

Todesursachen in Hamburg von 2008 bis 2016 nach Geschlecht

Todesursache 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
weiblich
Neubildungen 2.371 2.382 2.298 2.388 2.316 2.208 2.297 2.312 2.319
Psychische und Verhaltensstörungen 246 354 380 446 446 431 452 620 548
Krankheiten des Nervensystems 188 181 185 187 203 212 215 237 260
Krankheiten des Kreislaufsystems 3.929 3.934 3.664 3.595 3.498 3.489 3.196 3.321 3.087
Krankheiten des Atmungssystems 544 473 467 420 511 545 441 537 498
Krankheiten des Verdauungssystems 471 474 487 459 451 372 406 434 410
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes 32 65 59 65 58 79 64 75 68
Krankheiten des Urogenitalsystems 126 163 136 163 205 165 163 185 183
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen 432 392 488 481 471 495 493 514 546
Sonstige 1.019 948 857 874 920 1.053 1.065 1.008 1.039
männlich
Neubildungen 2.433 2.432 2.556 2.507 2.402 2.465 2.455 2.564 2.498
Psychische und Verhaltensstörungen 271 290 299 343 307 347 253 388 378
Krankheiten des Nervensystems 161 159 215 218 199 212 216 243 261
Krankheiten des Kreislaufsystems 2.493 2.570 2.536 2.513 2.553 2.474 2.394 2.483 2.313
Krankheiten des Atmungssystems 469 447 503 462 518 562 497 534 500
Krankheiten des Verdauungssystems 422 407 410 375 375 369 324 338 382
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes 21 29 33 29 42 37 36 42 37
Krankheiten des Urogenitalsystems 94 105 89 106 121 135 133 130 157
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen 425 417 466 481 472 513 535 497 579
Sonstige 942 966 932 947 944 1.094 1.145 1.102 1.204
insgesamt
Neubildungen 4.804 4.814 4.854 4.895 4.718 4.673 4.752 4.876 4.817
Psychische und Verhaltensstörungen 517 644 679 789 753 778 705 1.008 926
Krankheiten des Nervensystems 349 340 400 405 402 424 431 480 521
Krankheiten des Kreislaufsystems 6.422 6.504 6.200 6.108 6.051 5.963 5.590 5.804 5.400
Krankheiten des Atmungssystems 1.013 920 970 882 1.029 1.107 938 1.071 998
Krankheiten des Verdauungssystems 893 881 897 834 826 741 730 772 792
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes 53 94 92 94 100 116 100 117 105
Krankheiten des Urogenitalsystems 220 268 225 269 326 300 296 315 340
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen 857 809 954 962 943 1.008 1.028 1.011 1.125
Sonstige 1.961 1.914 1.789 1.821 1.864 2.147 2.210 2.110 2.243

Methodischer Hinweis:

Bei den Gestorbenen nicht berücksichtigt werden Totgeborene, standesamtlich beurkundete Kriegssterbefälle und gerichtliche Todeserklärungen. Die Todesursachenstatistik ist eine Vollerhebung aller Todesfälle in Deutschland. Grundlage ist die von den Ärztinnen bzw. Ärzten ausgestellte Todesbescheinigung, auf der die Krankheiten aufgelistet sind, die zum Tode geführt haben. Genauere Erläuterungen zu den Todesursachen im Einzelnen finden sich unter folgendem Link: https://www.dimdi.de/static/de/klassifikationen/icd/icd-10-gm/kode-suche/htmlgm2019/

Datenquelle

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein; Statistik der Bevölkerungsbewegungen und Gesundheitsstatistik Hamburg 2018