2.3.3 Habilitationen

Definition

Habilitierte Frauen und Männer an Hamburger Hochschulen 2012 bis 2017 nach Fächergruppe

Bedeutung

Der Indikator steht für das bestehende Potenzial an Frauen und Männern, die sich für die Übernahme einer (ordentlichen) Professur wissenschaftlich qualifiziert haben, sowie für die Partizipation von Frauen an der wissenschaftlichen Qualifikation in verschiedenen Fächergruppen.

Der Indikator gibt Hinweise auf

  • die Partizipation von Frauen an der wissenschaftlichen Qualifikation,
  • das bestehende Potential an Frauen, die sich für die Übernahme einer (ordentlichen) Professur wissenschaftlich qualifizieren,
  • strukturelle Hindernisse im Wissenschaftsbetrieb, die Frauen perspektivisch den Zugang zu Spitzenpositionen in Wissenschaft und Forschung erschweren, Notwendigkeit der Steuerung bei der Bildungsplanung,
  • gesellschaftliche Rahmenbedingungen (Vereinbarkeit einer akademischen Laufbahn mit Familie/Kindern).

Habilitationen an Hamburger Hochschulen 2012 bis 2017 nach Geschlecht

Die Abbildung zeigt als Punktwerte die Absolutzahlen der von Frauen und Männern abgeschlossenen Habilitationen von 2012 bis 2017. In allen betrachteten Jahren lag die Anzahl der Habilitationen von Frauen deutlich unter der der männlichen Kollegen, am größten war der Unterschied im Jahr 2014 (Frauen: 19; Männer: 53).

Die Säulen machen den Anteil der Frauen an den Habilitierten deutlich und zeigen auf, dass in allen Jahren der Anteil der Frauen unter 35 Prozent, in den Jahren 2012 und 2014 sogar unter 30 Prozent lag.

Habilitationen an Hamburger Hochschulen 2017 nach Fächergruppe und Geschlecht

In dieser Abbildung werden die Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Habilitierten anhand der Fächergruppen für das Jahr 2017 dargestellt. In der Fächergruppe Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften gab es die meisten Habilitationen. Der Frauenanteil lag mit 33 Prozent knapp über dem Gesamtfrauenanteil des Jahres von 30 Prozent (siehe Abbildung 1).

Habilitationen an Hamburger Hochschulen 2012 bis 2017 nach Fächergruppe

Fächergruppe 2012 2013 2014 2015 2016 2017
weiblich
01 Geisteswissenschaften 4 2 5 4 2 1
02 Sport - - - - - -
03 Rechts- Wirtschafts- Sozialwissenschaften 2 2 3 3 4 3
04 Mathematik, Naturwissenschaften 1 2 1 6 - 4
05 Humanmedizin / Gesundheitswissenschaften 9 10 10 7 15 9
07 Agrar- Forst- Ernährungswissenschaften/ Veterinärmed. - - - - - -
08 Ingenieurwissenschaften - - - - - -
09 Kunst, Kunstwissenschaften 2 - - 1 - -
männlich
01 Geisteswissenschaften 3 1 2 4 1 1
02 Sport - - - - - -
03 Rechts- Wirtschafts- Sozialwissenschaften 12 7 8 8 5 12
04 Mathematik, Naturwissenschaften 4 3 5 6 2 7
05 Humanmedizin / Gesundheitswissenschaften 24 25 37 24 34 18
07 Agrar- Forst- Ernährungswissenschaften/ Veterinärmed. - - - - - 1
08 Ingenieurwissenschaften 1 2 1 2 - -
09 Kunst, Kunstwissenschaften 1 - - - - -
insgesamt
01 Geisteswissenschaften 7 3 7 8 3 2
02 Sport - - - - - -
03 Rechts- Wirtschafts- Sozialwissenschaften 14 9 11 11 9 15
04 Mathematik, Naturwissenschaften 5 5 6 12 2 11
05 Humanmedizin / Gesundheitswissenschaften 33 35 47 31 49 27
07 Agrar- Forst- Ernährungswissenschaften/ Veterinärmed. - - - - - 1
08 Ingenieurwissenschaften 1 2 1 2 - -
09 Kunst, Kunstwissenschaften 3 - - 1 - -

Methodischer Hinweis

Für die Statistik der Habilitationen werden für die im Kalenderjahr Habilitierten zum Zeitpunkt ihrer Habilitation folgende Erhebungsmerkmale erfasst: Bezeichnung der Hochschule, Geschlecht, Geburtsmonat und -jahr, Staatsangehörigkeit, Monat und Fach der Habilitation, Art des Dienst- oder Beschäftigungsverhältnisses, fachliche und organisatorische Zugehörigkeit. Die Darstellungen für den Indikator beschränken sich jedoch auf den Ausweis von Geschlecht und Fächergruppen der Jahre 2012 bis 2017.

Hinzuweisen ist darauf, dass die Einführung der Juniorprofessur (2002) die Habilitation als einzigen Weg zur Professur aufbrechen und alternative Wege eröffnen sollte (siehe Indikator 1.3.3). Mittelfristig werden die Anteile der Frauen bei der Juniorprofessur und bei Habilitationen zusammen betrachtet, um aussagekräftige Informationen zu erhalten.

Datenquelle

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein; Statistik der Habilitationen für Hamburg 2018