5.1.4 Lebensformen älterer Menschen

Definition

Lebensformen älterer Frauen und Männer ab 65 Jahren in Hamburg 2008 bis 2017

Bedeutung

Der Indikator weist die für ältere Frauen und Männer typischen Lebenssituationen aus. Er gibt Hinweise auf

  • Unterstützungs- und Hilfebedarf bei fortschreitendem Alter, insbesondere bei Frauen,
  • die notwendige Förderung sozialer Kontakte zur Abwehr potentieller Vereinsamung,
  • Teilhabemöglichkeiten,
  • sozialraumbezogene Handlungsbedarfe im Kontext zielgruppenorientierter Infrastruktur,
  • das Ausmaß der Notwendigkeit zur Entwicklung neuer Formen des Zusammenlebens.

Ältere Menschen ab 65 Jahren in Hamburg 2008 bis 2017 nach Geschlecht

In Hamburg lebten im Beobachtungszeitraum insgesamt mehr ältere Frauen ab 65 Jahren als Männer der gleichen Altersgruppe. Der Frauenanteil betrug 2017 56,2 Prozent und hat sich seit 2008 nur gering um 1,5 Prozentpunkte (2008: 57,7 Prozent) verringert.

Ältere Menschen ab 65 Jahren in Hamburg 2008 bis 2017 nach Lebensform und Geschlecht

Ältere Frauen sind deutlich häufiger alleinstehend als ältere Männer. Der Anteil alleinlebender Frauen ab 65 Jahren an allen älteren Frauen beläuft sich im Beobachtungszeitraum durchgehend auf über 50 Prozent, im Jahr 2008 betrug er sogar 58,2 Prozent, im Jahr 2015 53,7 Prozent und im Jahr 2017 wiederum 57,4 Prozent. Ältere Männer leben deutlich häufiger in Partnerschaften, so waren 2008 nur 28,2 Prozent der Männer ab 65 Jahren alleinstehend, 2011 waren 31 Prozent und 2017 29,4 Prozent.

Ältere Menschen ab 65 Jahren (in 1.000) in Hamburg 2008 bis 2017 nach Lebensform und Geschlecht

 darunter
Jahr insgesamt in Partnerschaft Alleinstehende
weiblich
2008 194 81 113
2009 193 82 111
2010 190 81 110
2011 189 81 108
2012 189 83 105
2013 185 84 102
2014 185 83 101
2015 188 87 101
2016 184 80 104
2017 183 78 105
männlich
2008 142 102 40
2009 144 101 43
2010 146 101 44
2011 146 100 45
2012 143 100 43
2013 143 104 39
2014 143 101 41
2015 149 105 44
2016 142 103 38
2017 143 101 42
insgesamt
2008 336 183 153
2009 337 183 154
2010 336 182 154
2011 335 181 153
2012 332 183 148
2013 328 188 141
2014 328 184 142
2015 337 192 145
2016 326 183 142
2017 326 179 147

Methodischer Hinweis

Die Daten stammen aus dem Mikrozensus, einer monatlichen Haushaltsbefragung der Bevölkerung am Hauptwohnsitz mit einer Ein-Prozent-Stichprobe, die auf der Grundlage der Bevölkerungszahlen des Zensus die Ergebnisse auf die gesamte Bevölkerung hochrechnet. Bis 2010 werden die Ergebnisse der Volkszählung 1987 fortgeschrieben, mit Fertigstellung des Zensus 2011 sind die daraus resultierenden Bevölkerungszahlen die neue Grundlage, woraus sich eine Einschränkung der Vergleichbarkeit der Daten zwischen 2008 bis 2010 und 2011 bis 2017 ergibt.

Hinzuweisen ist darauf, dass ab 2017 Gemeinschaftsunterkünfte, zum Beispiel Pflegeheime nur noch eingeschränkt befragt wurden. Dies schränkt die Vergleichbarkeit mit den Vorjahren ebenfalls ein, da für die ab 65-Jährigen die Wahrscheinlichkeit des Lebens in einer Gemeinschaftsunterkunft tendenziell höher ist als bei jüngeren Personen.

Datenquelle:

Mikrozensus Hamburg 2008 bis 2017, Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein