2.4.1 Stipendien

Definition

Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Mittelgeberinnen und Mittelgeber in Hamburg 2018

Bedeutung

Der Indikator bildet die Inanspruchnahme von Stipendien sowie die Anzahl der Mittelgebenden an Hochschulen ab. Er gibt Hinweise auf

  • das (Schul-)Bildungsniveau von jungen Frauen und Männern als Voraussetzung für ein Stipendium,
  • Zusammenhänge zwischen Hochschulart und Anzahl der Mittelgebenden.

Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Mittelgeberinnen und Mittelgeber in Hamburg 2018

Exemplarisch für das Jahr 2018 wird die Anzahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten nach den einzelnen Hamburger Hochschulen ausgewiesen (Säulen), sowie die Anzahl der Mittelgeberinnen und Mittelgebern, bei denen die jeweilige Hochschule Fördergelder eingeworben hat (Punkte). Es wird deutlich, dass eine hohe Anzahl an Stipendiatinnen und Stipendiaten nicht zwingend auch eine hohe Anzahl von Mittelgeberinnen und Mittelgebern nach sich zog. Die Universität Hamburg stand mit 153 Stipendiatinnen / Stipendiaten und 51 Mittelgeberinnen / Mittelgebern an erster Stelle Unterstützender begabter Studierender, gefolgt von der TU Hamburg-Harburg mit 87 Stipendiatinnen / Stipendiaten und 21 Mittelgeberinnen / Mittelgeber.

Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Förderung nach dem Stipendienprogramm-Gesetz in Hamburg 2011 bis 2018

Die Abbildung zeigt als Linien die Entwicklung der Absolutzahlen der von Frauen und Männern erhaltenen Stipendien in einer Zeitreihe von 2011 bis 2018. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern stieg die Anzahl kontinuierlich und sehr deutlich an. Während für die Jahre 2011 bis 2014 Männer und Frauen etwa gleichhäufig gefördert wurden, stieg ab 2015 die Anzahl der Stipendien von Frauen deutlich über die der Männer, d. h. der Anteil der Frauen lag im Jahr 2015 bei über 60 Prozent, im Jahr 2018 bei über 57 Prozent. Dies stellen die Säulen dar.

Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Förderung nach dem Stipendienprogramm-Gesetz in Hamburg 2011 bis 2018

Jahr Stipendiatinnen Stipendiaten Insgesamt
2011 15 12 27
2012 30 21 51
2013 27 24 51
2014 42 33 75
2015 90 60 150
2016 168 117 285
2017 237 189 426
2018 300 225 525

Methodischer Hinweis

Die Statistik zur Förderung nach dem Stipendienprogramm-Gesetz ist eine Sekundärerhebung (Vollerhebung) auf der Basis der Verwaltungsdaten der Hochschulen und ermittelt die Stipendien zur Förderung begabter Studierender (auch „Deutschlandstipendium“ genannt). Die Deutschlandstipendien in Höhe von monatlich 300 Euro werden je zur Hälfte vom Bund und von privaten Mittelgeberinnen und Mittelgebern finanziert. Zu den Stipendiatinnen und Stipendiaten werden u. a. die Merkmale Geschlecht, Name der Hochschule und Zahl der Fördermonate ermittelt, zu den privaten Mittelgeberinnen und Mittelgebern u. a. die Merkmale Rechtsform und Gesamtsumme der bereitgestellten Mittel dargestellt.

Bei der Tabelle wird aus Datenschutzgründen die 3er-Rundung angewendet. Bei diesem datenverändernden Verfahren werden alle Werte auf einen durch 3 teilbaren Wert auf- oder abgerundet. Dadurch entsprechen die Summenpositionen i. d. R. nicht der Summe der einzelnen Positionen. Auch der Wert 0 (für die Fallzahlen 0 und 1 gesetzt) kann Ergebnis dieser Rundung sein.

Datenquelle

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein; Statistik über die Förderung nach dem Stipendienprogramm-Gesetz 2019

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch