Behörde für Umwelt und Energie

Fragen und Antworten Was ist ein Gründach?

Ein Gründach ist eine Hausbegrünung (Bauwerksbegrünung) mit Pflanzen auf der Dachfläche eines Gebäudes.

Was ist ein Gründach?

Die Pflanzen sind Gestaltungsmittel und tragen zur besseren Funktion der Bauwerke bei. Aufgrund der ökologischen Funktionen kann ein Gründach auch als „ein Stück Natur auf dem Dach“ verstanden werden und bei entsprechender Gestaltung zu einem Garten auf dem Dach, zu einem „Dachgarten“ werden. Die historischen Wurzeln der Dachbegrünung sind die Erd- und Rasendächer in Skandinavien oder die Gründächer des Vorderen Orients, wie die „Hängenden Gärten der Semiramis“.

Mit einem Gründach sind die Dachgärten als auch die Gesamtheit der Pflanzen einschließlich des notwendigen Unterbaus auf der Dachfläche gemeint. Die Art der Bepflanzung und Gestaltung kann dabei sehr unterschiedlich sein z.B. Kräuter-Gräser-Flächen bis hin zu Strauchpflanzungen und Kleinbaumpflanzungen. Auch die Herstellungstechnik, das „Begrünungsverfahren“, kann sehr unterschiedlich sein, es kann z.B. durch Aussaat oder Andecken mit vorkultivierten Vegetationsmatten oder Bepflanzung erfolgen. Die Art der Dachbegrünung wird außerdem durch die Dachneigung, Dachlast, die Niederschlagsmengen, Exposition, Windrichtung, den Nutzungszweck sowie das gewünschte Erscheinungsbild bestimmt.

Abhängig von der Bauweise, der Nutzung und den bautechnischen Gegebenheiten werden drei Arten unterschieden:

Mehr Informationen finden Sie unter Was ist ein Gründach?.

Weitere Fragen und Antworten

FAQ