Fragen und Antworten Kann ich ein Gründach mit Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen kombinieren?

Ja, die Dachbegrünung hat sogar positive Auswirkungen auf die Stromgewinnung aus PV-Anlagen, da es die Oberflächentemperaturen durch Verdunstungskälte mindert und damit eine Wirkungsgradsteigerung der Anlage erreicht.

Gründachstrategie Extensivbegrünung in Kombination mit solarer Energiegewinnung auf dem Gebäude Smart is Green, einem Projekt der IBA Hamburg in Wilhelmsburg.

Kann ich ein Gründach mit Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen kombinieren?

Die erhöhte Effizienz der Solaranlagen konnte während Modellversuche auf Gründächern und konventionellen, nackten Flachdächern festgestellt werden, sie liegt in der Regel bei vier Prozent Leistungssteigerung. Auf einem konventionellen Flachdach führt die hohe Temperatur dazu, dass die Anlage nicht mehr in der optimalen Betriebstemperatur von 27 Grad arbeiten kann. Auf einem Gründach herrschen wesentlich niedrigere Temperaturen, die so zu der Leistungssteigerung beitragen.

In der Praxis gibt es sehr gute Systemlösungen mit aufgeständerten Solarmodulen, wobei die Aufständerung in der Dränschicht des Gründachs integriert ist. Das Substrat und die Wurzeln der Dachbegrünung ersetzen dabei das Auflastsystem der Solaranlage, zudem muss für die Befestigung nicht mehr in die Dachhaut gebohrt werden. Durch die Unterschiede in Lichteinstrahlung und Wasserversorgung, die durch die Solarmodule entstehen, entsteht zudem eine erhöhte Pflanzenvielfalt auf dem Dach. Auf kombinierten Solar- und Gründächer etablieren sich Tier- und Pflanzenarten, die sonst auf extremen Trockenstandorten nicht überleben können. Diese Synergieeffekte entstehen auch bei einer Kombination mit Solarthermie.

Weitere Fragen und Antworten

Testen Sie Ihr Wissen!

Kurzfilm Hamburgs Grün in Zahlen

Kurzfilm "Hamburgs Grünes Netz"