Behörde für Umwelt und Energie

Fragen und Antworten Welche Ansprüche stellen Gründächer an die Dachabdichtung?

Ein Gründach muss, wie jedes andere Dach, fachgerecht abgedichtet sein. Zudem muss sichergestellt werden, dass die Dachabdichtung wurzelfest ist.

Welche Ansprüche stellen Gründächer an die Dachabdichtung?

Gründächer können ausschließlich auf fachgerecht abgedichteten Dächern installiert werden. Zum Schutz des Dachaufbaus ist außerdem eine Wurzelschutzschicht erforderlich. Viele herkömmliche Dachabdichtungsbahnen sind bereits Wurzelfest, bestätigt in der Prüfung nach dem “FLL-Verfahren zur Untersuchung der Wurzelfestigkeit von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen“ oder die  DIN EN 13 948: „Bestimmung des Widerstandes gegen Durchwurzelung von Bitumen-, Kunststoff und Elastomerbahnen für Dachabdichtungen“. So kann bei Neubauten die wurzelfeste Dachabdichtung direkt eingeplant werden. Ältere Gebäude lassen sich mit speziellen Wurzelschutzfolien nachrüsten. Das Prüfzeugnis „Wurzelfest“ der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) muss die Qualität der Folie bestätigen.

Die fachgerechte Dachabdichtung ist Aufgabe der Dachdeckerfirma. Wichtig für begrünte und für unbegrünte Dächer ist die Einhaltung von Wartungs- und Pflegearbeiten entsprechend der Fachregeln. Dachinspektionen, Wartung und Instandsetzung sind integraler Bestandteil der Flachdachrichtlinien sowie der DIN 18531 Dachabdichtungen – Abdichtungen für nicht genutzte Dächer.

Eine Dachbegrünung wirkt als Schutz der Dachabdichtung vor extremen Witterungseinflüssen, UV-Strahlung und mechanischen Belastungen. Verglichen mit „nackten Flachdächern“, kann sich die Lebensdauer einer Dachabdichtung mit einer Dachbegrünung verdoppeln.

Weitere Fragen und Antworten

FAQ