Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Grundwassernutzung Förderung von Grundwasser

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Grundwasserförderung - Hamburg - FHH

Aktuelles

Das Grundwasser kann zur Trink- und Brauchwasserversorgung von Industrie- und Gewerbebetrieben, zur Bewässerung von Sportplätzen, zur Gartenberegnung oder für Feuerlöschzwecke genutzt werden.

Bohrprofil, Ausbauzeichnung und Herstellung eines Brunnens

Für die Entnahme von Grundwasser durch Förderbrunnen ist in der Regel eine Wasserrechtliche Erlaubnis bei der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (W12) zu beantragen. In einem Merkblatt sind alle wichtigen Unterlagen und Informationen zur Antragstellung zusammengestellt.

Handschwengelpumpe Handschwengelpumpe

 Die Grundwasserförderung ist bei einer erlaubten Jahresfördermenge von über 10.000 m³ gebührenpflichtig. Dies ergibt sich aus dem Grundwassergebührengesetz  (GruwaG vom 26. Juni 1989; Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt Seite 115). Weitere Auskünfte dazu erteilt Ihnen der zuständige Sachbearbeiter oder die zuständige Sachbearbeiterin unter einer der unten angegebenen Telefonnummern.

Eine Erlaubnis für die Grundwasserförderung ist nicht erforderlich, wenn das Grundwasser für den Haushalt (auch Gartenberegnungsbrunnen), für den landwirtschaftlichen Hofbetrieb oder für das Tränken von Vieh außerhalb des Hofbetriebs verwendet wird. In diesen Fällen ist allerdings eine vorherige Anzeige notwendig.  

In Wasserschutzgebieten ist zusätzlich zu der wasserrechtlichen Erlaubnis oder Anzeige eine Befreiung gemäß Wasserhaushaltsgesetz zu beantragen, da hier gemäß Wasserschutzgebietsverordnung Bohrungen und Brunnen zum Aufsuchen und Nutzen von Grundwasser verboten sind.

Anzeige von Bohrungen

Das Geologische Landesamt (GLA) nimmt auf Grundlage des Geologiedatengesetzes die Ergebnisse von maschinengetriebenen Bohrungen im Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg in das Bohrarchiv auf. Nach dem Geologiedatengesetz sind Sie verpflichtet, Ihre Bohrung zwei Wochen vor Bohrbeginn beim GLA anzuzeigen und ihm anschließend die Bohrungsdaten zuzusenden. Für die Anzeige von Bohrungen steht Ihnen seit Ende 2018 die nutzerfreundliche Internetanwendung Norddeutsche Bohranzeige Online zur Verfügung. Bitte verwenden Sie statt der bisherigen Formblätter nur noch diese Anwendung.

Ansprechpersonen:

Frau Jank                                                          Tel.: 428 40 - 3584

Förderung über 100.000 m³/a                     Antje.Jank@bukea.hamburg.de

-----------------------------------------------------------------------------------

Herr Gütling                                                     Tel.: 428 40 - 5318                    

Förderung bis 100.000 m³/a                  andre.guetling@bukea.hamburg.de

-----------------------------------------------------------------------------------

Frau Knospe                                                   Tel.: 428 40 - 3344

in Wasserschutzgebieten                        Sandra.Knospe@bukea.hamburg.de  

------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlungen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch