Symbol
Anzeige

Richtig essen Gute Vorsätze - Ernährung

Die Festtage sind vorüber, wir haben uns mit Weihnachtsbraten und süßen Plätzchen die Bäuche vollgeschlagen. Am Ende steht oft das schlechte Gewissen: Wollten wir nicht eigentlich ein paar Kilos loswerden? Statt einer strikten Diät wird heute meist eine dauerhafte Ernährungsumstellung empfohlen. Wie das geht, erfahren Sie hier bei uns!

Gute Vorsätze Ernährung

Gute Vorsätze - Ernährung

Ernährungsumstellung?

Es gibt unzählige, verschiedene Theorien über die beste Ernährung und noch mehr verschiedene - meist nutzlose - Diäten. Fern ab von Ananas-Diät und der magischen Kohlsuppe gibt es aber eigentlich nur eine einzige vernünftige Methode, um dauerhaft das eigene Gewicht zu reduzieren und sich dabei gesund zu verhalten: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Die amerikanische Ernährungsforscherin Marion Nestle erklärt den gesunden Lebensstil mit nur einem Satz: "Iss weniger, bewege dich mehr und iss viel Obst und Gemüse."

Zucker, Fett & Co.

In einem sind sich alle Experten einig: Obst, Gemüse und Vollkorngetreide liefern dem Körper viele wichtige Nährstoffe, aber nicht zu viel Energie. Deshalb sollten sie einen Großteil unserer Nahrung ausmachen. Fleisch, Wurst und Milchprodukte sollten dagegen in ausgewogenem Verhältnis konsumiert werden sollten, auf Zucker, Weißmehl, Alkohol und Fette von minderer Qualität sollten wir so gut es geht verzichten.

Alles essen, aber im richtigen Verhältnis

Nein, Sie müssen nicht gleich Vegetarier werden. Und nein, Sie müssen auch nicht "auf alles verzichten, was gut schmeckt." Vielmehr dürfen Sie sich darauf freuen, Ihre Geschmacksnerven auf Trab zu bringen. Dazu brauchen Sie die Bereitschaft, sich auf eine ursprünglichere Art des Essens einzulassen und ihre Ernährungsweise ohne Vorurteile zu hinterfragen. Also, was essen Sie da eigentlich Tag für Tag? Schokolade etwa? Nehmen Sie das einmal auseinander und fragen Sie sich, ob Sie freiwillig 10g hartes Fett, 35g puren Zucker, 25g Milchpulver und 30g bitteren Kakao einzeln verspeisen würden. Was ist die Konsequenz? Beginnen Sie Ihre Ernährungsumstellung mit der Überlegung, welche Lebensmittel Ihnen auch im unverfälschten Zustand schmecken. Und genau das sind auch die Lebensmittel, die Ihnen gut tun!

Diäten machen meist unglücklich

Vergessen Sie "FDH". Hören sie auf, sich zu irgendetwas zwingen zu wollen. Was Sie brauchen, ist ein neues, unverfälschtes Verhältnis zu a) Ihrem Essen und b) den Bedürfnissen Ihres Körpers. Entdecken Sie Schritt für Schritt die gesunde Ernährung und "reinigen" Sie Ihre Geschmacksnerven, indem Sie erst einmal auf zuviel Salz und Zucker verzichten. Es geht nicht darum, NUR Obst und Gemüse zu essen. Sondern darum, viel von dem zu essen, was Ihnen davon schmeckt.

Die Belohnung

Das Gute an einer Ernährungsumstellung ist, dass Sie sich im Prinzip mehr erlauben können als vorher: Sie essen WANN Sie wollen, WAS Sie wollen und SOVIEL Sie wollen. Denn sobald Ihr Körper sich wieder an gesündere Lebensmittel gewöhnt hat, wird er genau danach verlangen. Und sobald Ihr Magen sich wieder daran gewöhnt hat, nicht von Ihnen reguliert zu werden, wird er Ihnen wieder zuverlässig mitteilen, wann Sie satt sind. Die Belohnung einer Ernährungsumstellung ist ein Leben OHNE ständige Diäten. Freuen Sie sich darauf und unterstützen Sie Ihre zukünftige Bikinifigur mit viel Bewegung und Sport. Das regt die Muskelproduktion an und baut überflüssige Pfunde ab.

hamburg.de wünscht Ihnen viel Erfolg und guten Appetit!

Registrieren Sie sich jetzt mit einem unserer Gutscheine bei Weight Watchers.