Hafengeburtstag

Schlepperballett Elegante Kraftpakete

Wenn echte Kraftpakete zu klassischer Musik und Hamburg-Melodien tanzen, dann ist Schlepperballett. Das Spektakel wird nur zum HAFENGEBURTSTAG HAMBURG aufgeführt und ist damit weltweit einmalig. 

Elegante Kraftpakete

Schlepperballett

Kontakt

Karte vergrößern

Schlepperballett

Bei den St. Pauli Landungsbrücken, 20359 Hamburg
Adresse speichern

Termin(e)

voraussichtlich Sa, 9. Mai 2020

Öffentliche Verkehrsmittel

U3, S1, S3 und Fährlinie 62 Haltestelle Landungsbrücken
U3 Haltestelle Baumwall (Elbphilharmonie)

Weltweit einmalig

Das Schlepperballett ist weltweit einzigartig und begeistert jedes Jahr hunderttausende Besucher an den Landungsbrücken. Ganz Wagemutige stellen sich direkt an die Hafenkante und nehmen den einen oder anderen Wasserspritzer und nasse Füße gern in Kauf. Denn so verpassen sie keine Pirouette der bis zu 3000 PS-starken und äußerst wendigen Schlepper, die bis auf wenige Zentimeter an das Ufer heranschunkeln. 

Verfolgen Sie das Schlepperballett live!


Die Livecam am BLOCKBRÄU zeigt die Elbe in Fernsehqualität: Verfolgen Sie das bunte Treiben an den Landungsbrücken und im Hamburger Hafen rund um die Uhr.

Wenn Schlepper tanzen

Die Kommandos zu dieser einzigartigen Choreographie kommen in diesem Jahr von Kapitän Dietrich Petersen. Erfahrung mit den tanzenden Hafenschleppern hat der 73-Jährige reichlich. Bereits von 1999 bis zum Jahr 2010 leitete er das Schlepperballett, bevor er von Michael Schnabel abgelöst wurde. Nun schwingt Petersen wieder den Taktstock für die fünf PS-Protze auf der Elbe, die am Schlepperballett mitwirken. Sie tanzen abgestimmt auf die Klänge der Musik umeinander herum, schunkeln, drehen Pirouetten, fahren rückwärts und einen Slalomkurs. Eingebunden in die Choreographie und quasi Ehrengast ist ein Feuerlöschboot. Das bewegt sich zwar nicht ganz so geschmeidig auf der Elbe wie die Schlepper, setzt dafür aber mit beeindruckend hohen Fontänen optische Glanzlichter.

Klassische Stücke und hanseatische Evergreens

Viel Zeit verwendet der Koordinator des Schlepperballetts auf die Auswahl der Musik. Petersen legt seinen Fokus auf klassische Stücke wie den Walzer von Johan Strauss sowie hanseatische Evergreens, wie "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins", die natürlich nicht fehlen dürfen. Auch die eine oder andere Polka soll im Repertoire auftauchen. Zum Abschluss des Schlepperballetts wird es noch einmal richtig hamburgisch, wenn Heidi Kabel die Tänzer mit ihrem Klassiker „In Hamburg sagt man Tschüs“ verabschiedet.



Karte

{ "config": { "center": "", "zoom": "" }, "address": { "streetaddress": "", "text": "" }, "services": ["10419937"], "layers": [], "routes": [], "areas": [] }

Hamburg Card

Ihr Hotel in Hamburg buchen

Pauschalreisen

Unsere Pauschalreisen