Walrosse bei Hagenbeck Nachwuchs bei den Schwimmstars

Ein beachtlicher Schnauzer, lange Stoßzähne und eine dicke Fettschicht: Walrosse sehen ulkig aus und sind trotz ihres Gewichts von mindestens 800 Kilogramm flinke Schwimmer. In Hagenbecks Tierpark lebt heute die einzige Walross-Gruppe eines deutschen Zoos. Der jüngste Zugang wurde im Mai 2019 geboren.

Walrosse Tierpark Hagenbeck

Überraschung im Eismeer

Am Sonntag den 05. Mai 2019 brachte die 23-jährige Walross-Dame Polosa ein kleines Walrossbaby zur Welt. Eigentlich hatte man erst Anfang Juni mit dem Nachwuchs gerechnet, daher dachten sich die Tierpfleger auch nichts dabei, als Polosa unbedingt in ihr Innengehege wollte. Ganz ohne Hilfe und ohne Zeugen brachte sie dann nach Olivia und Loki ihr drittes Kalb zur Welt. Die Tierpfleger schätzten das Kalb bei der Geburt auf ca. 55 Kilogramm. Erstmal stand für Mutter und Sohn nun die Zeit zu Zweit im Innengehege im Vordergrund: Die Bindung zwischen den Beiden musste sich festigen, bevor der kleine Neuzugang der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Inzwischen hat der kleine Bulle schon seine erste Schwimmstunde absolviert

Walrosse bei Hagenbecks

Spätestens seit der berühmten Hamburger Walrossdame Antje - lange Zeit der tierische Star des Tierparks und des NDR-Fernsehens - sind die Walrosse ganz besondere Bewohner in Hagenbecks Tierpark. Heute tummeln sich im kalten Wasser des Eismeers insgesamt fünf Schwergewichte aus dem Nordpolarmeer - darunter auch Thor, das erste Walrossbaby, das jemals in Deutschland geboren wurde. 

Bereits in den 1970er Jahren zog Walrossdame Antje bei Hagenbecks ein und avancierte schnell zu einer echten Fernsehgröße: Nach Gastauftritten in der Sesamstraße war das Tier von 1984 bis 2001 sogar Teil des NDR-Logos. Antje wurde stolze 27 Jahre alt. Nach ihrem Tod im Jahr 2003 lebten rund 10 Jahre lang keine Walrosse mehr im Hamburger Tierpark. 

Einzige Walross-Gruppe Deutschlands

Mit dem Umbau des Eismeers zog im Jahr 2012 die Walrosskuh Neseyka als erstes Walross seit Antje in den Tierpark ein. Kurze Zeit später gesellten sich gleich vier Artgenossen zu Neseyka und legten damit den Grundstein für eine Walross-Zuchtgruppe. Derzeit leben die drei Kühe Dyna, Polosa und Raissa sowie die Bullen Odin und Thor im Eismeer.

Um sicherzustellen, dass sich die einzige Walross-Gruppe eines deutschen Zoos auch in menschlicher Obhut gut entfalten kann, wurde der Lebensraum der Tiere auf ihre Bedürfnisse angepasst. Mit mehr als sieben Metern Tiefe ist das Becken bei Hagenbeck nicht nur eines des tiefsten weltweit, sondern speziell auf die Bedürfnisse der Tiere ausgerichtet. 

Die Besucher können außerdem durch Panoramascheiben einen Unterwasserblick auf die Walrosse werfen und zuschauen, wie die Tiere im Wasser ganz in ihrem Element sind. Bis zu 30 Minuten können Walrosse unter Wasser verbringen und dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 35 km/h erreichen. 

Nachwuchs im Eismeer

Dass sich die Walrosse im Eismeer wohlfühlen, zeigt die erfolgreiche Aufzucht des Walrossbullen Thor, der 2014 in Hagenbecks Tierpark geboren wurde. Bei seiner Geburt brachte das Tierbaby stolze 54 Kilogramm auf die Waage  - wenn Thor ausgewachsen ist, werden es bis zu 1200 Kilogramm sein. Insgesamt sind Walrossgeburten in Zoos und Tierparks weltweit extrem selten. Wege zur erfolgreichen Aufzucht sind daher auch kaum erforscht. Der Nachwuchs der Walross-Gruppe im Hamburger Tierpark ist für die weltweite Zucht der Tiere aus diesem Grund ein großer Erfolg. 

Mit Beschäftigungsangeboten, Lob und natürlich einer ordentlichen Portion Fisch stellen die Tierpflleger sicher, dass der Zooalltag den Tieren genügend Abwechslungs bietet. Im Video präsentiert sich Jungbulle Thor als echter Musterschüler. 

Quelle: Tierpark Hagenbeck

Walrosse weltweit

Walrosse stammen aus dem Nordpolarmeer und gehören zur Art der Robben. Die auffälligen Stoßzähne können bis zu 50 Zentimeter lang werden. Sie werden in Kämpfen zwischen den Walrossen eingesetzt, aber auch, um sich gegen Fressfeinde zu verteidigen.

Weltweit wird die Walrosspopulation heute auf ca. 230.000 Tiere geschätzt, nachdem die Anzahl lange Zeit vor allem wegen der Jagd auf das Elfenbein der Stoßzähne dezimiert worden war. Zwar steht das Walross heute nicht mehr auf der Roten Liste gefährdeter Arten, dennoch verändert sich der Lebensraum der Tiere zunehmend durch die Abnahme der Packeisflächen.

Kontakt

Karte vergößern

Tierpark Hagenbeck

Öffnungszeiten

  • Do:09:00 - 18:00

Weitere Tipps und Informationen

Service-Informationen


Eintrittpreise

Tierpark
Erwachsene: 20 Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre): 15 Euro

Tropen-Aquarium
Erwachsene: 14 Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre): 10 Euro 

Preise für Kombikarten (Tierpark + Aquarium)
Erwachsene: 30 Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre): 21 Euro 

Öffnungszeiten

Tierpark
2. März bis 30. Juni: 9 bis 18 Uhr 
1. Juli bis 31. August: 9 bis 19 Uhr  
1. September bis 27. Oktober: 9 bis 18 Uhr 
28. Oktober bis 1. März: 9 bis 16:30 Uhr 
Heiligabend und Silvester: 9 bis 13 Uhr 

Tropen-Aquarium
täglich 9 bis 18 Uhr 
1. Juli bis 31. August: 9 bis 19 Uhr 
Heiligabend und Silvester: 9 bis 13 Uhr

Barrierefreiheit

Alle Informationen zu: Barrierefreiheit im Tierpark Hagenbeck

Anfahrt mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

U-Bahn-Linie U 2 
Busse 22,39, 181, 281
jeweils bis Haltestelle "Hagenbecks Tierpark"

Parken

Da nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht, wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.

Parkplatz am Haupteingang
Gegenüber dem Haupteingang: Lokstedter Grenzstraße
491 Stellplätze
Kosten: 4 Euro/Tag
Neben dem Parkhaus liegt ein kostenloser P+R Parkplatz

Parkplatz am Gazellenkamp
Nur in den Sommermonaten geöffnet. 

Stiftung Hagenbeck