Symbol für Leichte Sprache
Sie lesen in Leichte Sprache

Leichte Sprache Förderung von gemeinnützigen Einrichtungen

Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Förderung von gemeinnützigen Einrichtungen

Eine Richterin hält ein aufgeschlagenes Gesetzbuch

Die Stadt Hamburg fördert gemeinnützige Einrichtungen.
Gemeinnützige Einrichtungen helfen der Gesellschaft.
Sie tun etwas für andere Menschen.
Oder für Tiere.
Oder für die Natur.

Die Stadt Hamburg benutzt dazu Geld von Buß-Geldern.
So spricht man das: buhs gelder
Buß-Geld ist Geld aus einem Gerichts-Verfahren.
Ein Gericht kann sagen:
Ein Mensch hat etwas falsch gemacht.
Der Mensch muss dann Geld bezahlen als Strafe.
Das Geld ist die Buß-Geld.
Das Geld wird benutzt:
Um der Gemeinschaft zu helfen.

Der Sammel-Fonds für Buß-Gelder

Ein gefülltes Sparschwein.

Das Buß-Geld wird gesammelt.
Die Sammlung von den Buß-Geldern heißt
Sammel-Fonds für Buß-Gelder.
So spricht man das: sammel  foh

So wird das Geld aus dem Sammel-Fonds verteilt

Gemeinnützige Gesellschaften können einen Antrag stellen.
Sie können dann Geld vom Sammel-Fonds bekommen.

Eine Gruppe von Menschen sind zuständig
für die Verteilung vom Geld.
Der Name von der Gruppe ist Verteilungs-Gremium.
4 Menschen sind in der Gruppe:

  • Ein Richter oder eine Richterin
  • Eine Staats-Anwältin oder ein Staats-Anwalt
  • Ein Mensch von der Justiz-Behörde
  • Ein Mensch
    von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Es gibt 4 Gruppen zum Verteilen vom Geld.
Die Gruppen treffen sich 2 Mal im Jahr.
Die Gruppen treffen sich im Frühjahr und im Herbst.
Die Gruppen verteilen dann das Geld vom Sammel-Fonds.

Ein Buch mit dem Titel "Bericht".

Die Justiz-Behörde macht einen Bericht über die Verteilung
von den Buß-Geldern.
Die Justiz-Behörde macht den Bericht jedes Jahr.

Sie können den Bericht herunterladen.
Sie können dafür auf den Link klicken: Bericht für das Jahr 2018

Wer kann Geld vom Sammel-Fonds für Buß-Gelder bekommen

Ein Blatt Papier mit der Überschrift "Antrag"

Gemeinnützige Einrichtungen können Geld bekommen.
Die Einrichtung muss bei der Justiz-Behörde auf einer Liste stehen.
Das schwere Wort ist:
Die Einrichtung muss registriert sein.
Die Einrichtung kann einen Antrag stellen:
Damit die Einrichtung in der Liste registriert ist.
Diesen Antrag muss man nur einmal stellen.

Die gemeinnützige Einrichtung kann dann Anträge stellen:
Damit die Einrichtung Geld vom Sammel-Fonds bekommt.
Diesen Antrag kann die Einrichtung immer wieder stellen:
Wenn die Einrichtung Hilfe braucht.

Ein schwarzer Kreis mit den Buchstaben WWW auf einem roten Kreis - Symbol für Internet-Adresse

Sie können die Anträge online stellen.
Sie können die Anträge auf der Internet-Seite stellen: Sammelfonds für Bußgelder

Sie müssen Angaben auf der Internet-Seite machen.
Sie müssen sagen:
Wofür Sie die Hilfe brauchen.

Sie können auf der Internet-Seite auch Erklärungen lesen:
Worauf Sie achten müssen.
Und welche Sachen gefördert werden.

Sie können auch einen Brief schreiben:
Wenn Sie kein Internet haben.
Sie können den Antrag nicht als E-Mail schicken.
Und nicht als Fax.

Ein Kartenausschnitt mit einer roten Markierung

Die Adresse vom Sammel-Fonds für Buß-Gelder ist:
Sammelfonds für Bußgelder
Freie und Hansestadt Hamburg
Justizbehörde
Drehbahn 36
20354 Hamburg

Sie können anrufen.
Die Telefon-Nummer ist 040 42843 3270.

Ein schwarzes @ auf einem roten Kreis - Symbol für E-Mail schreiben

Sie können auch eine E-Mail schreiben.
Die Adresse ist
bussgeldfonds@justiz.hamburg.de

Info

Wer hat den Text in Leichter Sprache gemacht?
Büro für Leichte Sprache Köln
E-Mail: info@leichte-sprache.koeln

Kirsten Scholz hat den Text in Leichter Sprache geschrieben und die Bilder gemalt.

Dirk Stauber, Sandra Mambrini und Wolfgang Klein haben den Text auf Leichte Sprache geprüft.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥
mehr in Leichte Sprache

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen