bg

Gebärdensprache Wissenswertes zu Finanzämtern und Steuern

Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Wissenswertes zu Finanzämtern und Steuern

Was ist die Kapitelfunktion?
Symbol für Schließen

Wissenswertes zu Steuern

Arbeitnehmer

Brauche ich noch eine Lohnsteuerkarte?

Nein! Da jedem Arbeitgeber die Lohnsteuerabzugsmerkmale seiner Arbeitnehmer in der Regel elektronisch mitgeteilt werden, haben Papierbescheinigungen (Lohnsteuerkarte, Ersatzbescheinigung) grundsätzlich keine Bedeutung mehr.

Der Arbeitgeber benötigt vom Arbeitnehmer für den elektronischen Datenabruf lediglich die Steueridentifikationsnummer, das Geburtsdatum und die Information, ob es sich um ein Haupt- oder Nebenbeschäftigungsverhältnis handelt.

Wer trägt Freibeträge für den Lohnsteuerabzug ein? Wer ändert sie?

Durch die Berücksichtigung von Freibeträgen bei den Lohnsteuerabzugsmerkmalen ermäßigt sich die Lohnsteuer, die der Arbeitgeber vom Arbeitslohn einzubehalten hat.

Bei erstmaliger Beantragung eines Freibetrags für das Kalenderjahr 2019 oder bei Erhöhung des für das Kalenderjahr 2018 gültigen Freibetrags sind der amtliche Vordruck „Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung“ (Hauptvordruck) und die entsprechenden Anlagen zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag („Anlage Werbungskosten zum  Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag“, „Anlage Kinder zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag“, „Anlage Sonderausgaben / außergewöhnliche Belastungen zum Lohnsteuer-Ermäßigungsantrag“) zu verwenden.

Wenn höchstens der im Vorjahr gewährte Freibetrag beantragt werden soll, muss lediglich der Hauptvordruck ausgefüllt werden. Anträge auf Berücksichtigung eines Freibetrages sind bei dem für Sie zuständigen Finanzamt zu stellen.

Gültigkeitsdauer:

Seit Kalenderjahr 2016 können Freibeträge längstens für einen Zeitraum von zwei Kalenderjahren berücksichtigt werden. Ändern sich die Verhältnisse allerdings zu Ungunsten, d. h. es ist ein niedrigerer Freibetrag zu berücksichtigen, haben Sie dieses unverzüglich dem Finanzamt anzuzeigen. Wer einen Freibetrag berücksichtigen lässt, ist grundsätzlich verpflichtet, nach Ablauf des Kalenderjahres unaufgefordert eine Einkommensteuererklärung abzugeben (Ausnahme: siehe Kapitel Wo erhalte ich als Arbeitnehmer weitere Informationen zu steuerlichen Themen? ).

Wird ein Lohnsteuer-Freibetrag nicht beantragt, können die entsprechenden Aufwendungen auch noch im Rahmen einer (Antrags-)Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Wo erhalte ich als Arbeitnehmer weitere Informationen zu steuerlichen Themen?

Stimmt die Steuerklasse oder können Freibeträge eingetragen werden? Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet der Kleine Ratgeber für Lohnsteuerzahler. Zur Erleichterung der Wahl der Steuerklasse steht Ihnen auch das Merkblatt zur Steuerklassenwahl bei Arbeitnehmer-Ehegatten zur Verfügung.

Rentner

Wie werden Renten besteuert?

Nähere Informationen zur Besteuerung von Renten finden Sie hier:

Unternehmer

Was ist zu beachten, wenn ich ein Unternehmen gründen möchte?

Existenzgründer, die mit den steuerlichen Anforderungen ihrer unternehmerischen Selbständigkeit noch nicht vertraut sind, können in der Neugründungsstelle ihres Finanzamtes erste allgemeine Informationen und Hinweise erhalten, damit ein guter steuerlicher Start gefördert und „Berührungsängste“ im Umgang mit dem Finanzamt abgebaut werden. Eine umfassende steuerliche Beratung, insbesondere zu Gestaltungsmöglichkeiten, darf jedoch nicht vom Finanzamt angeboten werden, sondern bleibt den steuerberatenden Berufen vorbehalten.

Kontakt

Postanschrift und Geschäftsstelle
Freie und Hansestadt Hamburg
Finanzbehörde
Steuerverwaltung
Gänsemarkt 36
20354 Hamburg
Telefon: 115
Fax:  +49 40 4273 107 47
E-Mail: poststelle@fb.hamburg.de

mehr in Gebärdensprache