Leichte Sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gebärdensprache Schritt für Schritt – so funktioniert die Briefwahl

Leichte Sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Eine Information des Landeswahlamtes zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages am 26. September 2021

Gebärdensprache: Briefwahl: Schritt für Schritt Erklärung

Video is loading...
Symbol für Schließen

Schritt für Schritt - so funktioniert die Briefwahl (Gebärdensprache)

1. Schritt: Unterlagen sortieren
Folgende Unterlagen haben Sie erhalten:

  • Einen Wahlschein
  • Zwei Umschläge (rot und blau)
  • Einen Stimmzettel
  • Einen Wegweiser für die Briefwahl

Lesen Sie sich bitte aufmerksam die Hinweise auf dem „Wegweiser für die Brief-Wahl“ durch.

2. Schritt: Stimmzettel für die Bundestagswahl ankreuzen

Kreuzen Sie Ihren Stimmzettel zur Bundestagswahl unbeobachtet an. Sie haben zwei Stimmen

  • eine Erststimme für die Wahl einer/eines Wahlkreisabgeordneten, also einer Einzelperson und
  • eine Zweitstimme für die Wahl einer Landesliste, hier steht stets die gesamte Partei zur Auswahl

Zur Bundestagswahl sind 299 Wahlkreise eingerichtet. In jedem Wahlkreis wird mit der Erststimme die Wahlkreisabgeordnete bzw. der Wahlkreisabgeordnete des jeweiligen Wahlkreises direkt gewählt. Gewählt ist die sich bewerbende Person, die die meisten Stimmen erhält. Die Wahlkreisbewerbungen sind auf dem Stimmzettel auf der linken Seite in schwarzer Schrift abgedruckt.

Die Landeslisten werden im Vorfeld von den Parteien aufgestellt. Mit der Zweitstimme entscheidet sich die wählende Person für eine Partei. Nach dem Verhältnis der Zweitstimmen richtet sich grundsätzlich die Sitzverteilung im neu gewählten Bundestag. Die über eine Landesliste zu besetzenden Sitze werden in der Reihenfolge der Kandidierenden der betreffenden Landesliste zugeteilt. Die Landeslisten sind auf dem Stimmzettel auf der rechten Seite in blauer Schrift abgedruckt.

Was genau soll erläutert werden? Eine Besetzung in der Reihenfolge der Kandidierenden auf der Landesliste besagt, dass die Besetzung entsprechend des Listenplatzes erfolgt: Sind drei Plätze über die Landesliste zu besetzen, erhalten die nach Listenplatz ersten noch nicht über einen Wahlkreis gewählten Kandidierenden der Landesliste einen Sitz; wenn kein Wahlkreismandat erzielt wurde, die Kandidierenden der Listenplätze 1 bis 3.

3. Schritt: Stimmzettel falten und in den blauen Umschlag legen

  • Falten Sie den Stimmzettel so, dass er in den blauen Stimmzettelumschlag passt.
  • Legen Sie den Stimmzettel in den blauen Stimmzettelumschlag und kleben Sie den blauen Stimmzettelumschlag zu.

4. Schritt: Wahlschein unterschreiben

Tragen Sie bitte auf dem Wahlschein unten bei dem Kreuz das Datum ein und darunter Ihre Unterschrift.

Achtung: Ohne Unterschrift ist Ihr Wahlschein nicht gültig.  Ihr Stimmzettel kann dann nicht gezählt werden.

Hinweis: Wählerinnen und Wähler, die nicht lesen können oder wegen einer körperlichen Beeinträchtigung gehindert sind, den Stimmzettel zu kennzeichnen, können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen. Die Hilfsperson muss das 16. Lebensjahr vollendet haben. Die Hilfsperson muss die "Versicherung an Eides statt" auf dem Wahlschein unterschreiben. Hilfspersonen sind zur Geheimhaltung der Kenntnisse verpflichtet, die sie durch die Hilfeleistung bei der Wahl erlangt haben.

5. Schritt: Wahlschein und Stimmzettelumschlag in den Wahlbriefumschlag einlegen 

  • Legen Sie den Wahlschein und den blauen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag.
  • Kleben Sie anschließend den roten Wahlbriefumschlag zu.

6. Schritt: Den roten Wahlbriefumschlag zur Post bringen

Werfen Sie den roten Wahlbrief ohne Briefmarke in einen Briefkasten der Deutschen Post. Wenn Sie den Wahlbrief aus dem Ausland verschicken möchten, müssen Sie den Brief bitte ausreichend frankieren. Der rote Wahlbrief kann auch direkt an der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Hausadresse (Bezirksamt) abgegeben werden.

Weitere Informationen zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages am 26. September 2021 finden Sie auch unter www.hamburg.de/wahlen.

mehr in Gebärden­sprache

Themenübersicht auf hamburg.de