Sie lesen in Leichter Sprache Die Übersetzung befindet sich in Überprüfung
Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache Kinder im Straßen-Verkehr

Sie lesen in Leichter Sprache Die Übersetzung befindet sich in Überprüfung
Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache: Kinder im Straßen-Verkehr

Kind mit Schultüte

Viele Hundert Kinder haben einen Unfall im Straßen-Verkehr.
Jedes Jahr.
Viele Kinder werden schwer verletzt.
Kinder sterben bei den Unfällen.
Erwachsene verursachen die meisten Unfälle mit Kindern.
Zum Beispiel:
Wenn Kinder im Auto mitfahren.

Es gibt viele Gründe für die Unfälle.
Zum Beispiel:
Die Menschen fahren zu schnell.
Die Menschen passen nicht auf beim Abbiegen.

Unfälle beim Abbiegen

Kinder sind klein.
Auto-Fahrer können sie leicht übersehen:
Weil Kinder nicht zu sehen sind hinter anderen Autos.
Kinder sind unerfahren.

Kinder können den Verkehr nicht gut einschätzen.
Zum Beispiel:
Wie schnell fährt ein Auto.

Sie müssen darum besonders gut aufpassen:
Wenn Sie abbiegen.
Sie sehen nicht alles in den Spiegeln vom Auto:
Wenn Sie abbiegen.

Achtung:
Sie sehen nicht alles in den Spiegeln vom Auto:
Wenn Sie abbiegen.

Straßenschild Schule

Unfälle passieren:
Weil Menschen nicht aufpassen

Sie müssen sehr genau gucken:
Besonders in Gegenden mit vielen Kindern.
Zum Beispiel:

  • In der Nähe von Schulen
  • In der Nähe von Kitas
  • In der Nähe von Spiel-Plätzen

Sie müssen sich auf den Verkehr konzentrieren.
Sie dürfen sich nicht ablenken lassen:
Zum Beispiel durch Ihr Handy.

Sie müssen langsam fahren.

Darstellung Bremsweg Eine Person fährt Fahrrad

​​​​​​​Sie brauchen viel länger zum Bremsen:
Wenn Sie schnell fahren.
Das Auto bleibt viel früher stehen:
Wenn Sie langsam fahren.
Zum Beispiel:
Sie fahren langsam.
Sie fahren 30 Kilometer in der Stunde:
Ihr Auto steht nach 13 Metern.

Sie fahren schnell.
Sie fahren 50 Kilometer in der Stunde.
Ihr Auto steht nach 27 Metern.
Das ist doppelt so lang wie 13 Meter.

Alle Menschen sollen vorsichtig und langsam fahren:
Auch die Rad-Fahrer.
Auch Rad-Fahrer brauchen länger zum Bremsen:
Wenn sie schnell fahren.

Vorsicht mit dem Auto an der Schule

Viele Eltern bringen die Kinder mit dem Auto zur Schule.
Man sagt auch: mit dem Eltern-Taxi.
Das ist oft nicht nötig:
Weil die Kinder in der Nähe von der Schule wohnen.
Das kann sogar gefährlich sein.

  • Die Kinder lernen nicht:
    So verhalte ich mich richtig im Straßen-Verkehr.
  • Viele Autos fahren an der Schule.
    Die Autos haben wenig Platz.
    Viele Kinder laufen zwischen den Autos.
    Die Eltern sind oft in Eile.
    Die Gefahr für einen Unfall ist groß.
Schulkind und Vater überqueren Straße

Besser:
Die Kinder üben den Schul-Weg mit den Eltern.

Das heißt:
Zuerst:
Die Eltern laufen mit den Kindern zur Schule.
Die Eltern zeigen den Kindern:
So ist man vorsichtig im Straßen-Verkehr.
Die Eltern und die Kindern gehen oft zusammen:
Bis die Kinder den Weg gut kennen.
Später:

Die Kinder können den Weg ohne die Eltern gehen.
Die Kinder werden so sicher im Straßen-Verkehr.
Und die Kinder bewegen sich.
Bewegung ist gut für die Kinder.
Die Kinder können auch zusammen
mit anderen
Kindern gehen.

Logo Polizei Hamburg

Gut zu wissen!
Die Schule übt mit den Kindern
auch:
So geht gutes Verhalten im Straßen-Verkehr.
Und:
So verhält man sich richtig auf dem Schul-Weg.
Man sagt auch Schul-Weg-Training dazu.
Die Polizei unterstützt die Schulen dabei.

Und:
Die Kinder lernen Fahrrad fahren in der Schule.
Die Polizei macht Fahrrad-Training mit den Kindern.
Die Kinder können dann auch zur Schule fahren
mit dem Fahrrad.

Die Förderung für die Verkehrs-Sicherheit von Kindern

Ein schwarzer Kreis mit den Buchstaben WWW auf einem roten Kreis - Symbol für Internet-Adresse

Es gibt diese Aktionen:

 

Info

Wer hat den Text in Leichter Sprache gemacht?
Büro für Leichte Sprache Köln
E-Mail: info@leichte-sprache.koeln

Kirsten Scholz hat den Text in Leichter Sprache geschrieben und die Bilder gemalt.

Dirk Stauber, Sandra Mambrini und Wolfgang Klein haben den Text auf Leichte Sprache geprüft.


Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen