Bezirk Hamburg-Nord

Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) und Bezirksamtsleiter Kopitzsch pflanzen Friedensbaum in Langenhorn

Als Symbol der Verbundenheit der Ahmadiyya Muslim Gemeinde mit Hamburg und Zeichen der Hoffnung auf ein tolerantes und friedliches Miteinander pflanzten Vertreter der AMJ gemeinsam mit Bezirksamtsleiter Wolfgang Kopitzsch eine Esskastanie in der Parkanlage zwischen Hohe Liedt und Holitzberg in Langenhorn.

Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) und Bezirksamtsleiter Kopitzsch pflanzen Friedensbaum in Langenhorn

vergrößern Friedens- und Freundschaftsbaum Langenhorn Bezirksamtsleiter Wolfgang Kopitzsch und Vizepräsident AMJ Ahmed Iftikhar beim symbolischen Pflanzakt (Bild: BA Nord) Initiiert wurde die Pflanzaktion vom Bezirksabgeordneten und AMJ-Mitglied Gulfam Malik (oben,3.v.re.), der sich seit langem für die Menschen in seinem Stadtteil engagiert.

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat ist die weltweit größte muslimische Reformgemeinschaft. Am 9. August 1955 wurde in Hamburg der Verein Ahmadiyya Bewegung in der Bundesrepublik Deutschland e. V. gegründet, der heute in Frankfurt/Main ansässig ist. In Hamburg zählt die AMJ ca. 3000 Mitglieder.

Unter dem Vorsitz eines gewählten Kalifen tritt die AMJ ein für die ursprünglichen Werte des Islam: Barmherzigkeit gegenüber allen Menschen, absolute Gerechtigkeit, Gleichwertigkeit von Mann und Frau, Trennung von Religion und Staat, Beendigung gewalttätiger Aktionen im Namen der Religion sowie die Menschenrechte, wie sie im Koran niedergelegt sind.

Bezirksamtsleiter Wolfgang Kopitzsch und Ahmed Iftikhar