Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Alle ins Boot! Vielfalt leben - Gemeinschaft stärken

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

lautete das Motto der Auftaktveranstaltung Integration im Bezirk Hamburg-Nord am 22.Oktober 2010. Im Kulturhof Dulsberg trafen sich 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Vertreter von  Migrantenselbstorganisationen und sozialen Trägern, wie auch viele Menschen mit Migrationshintergrund.

Alle ins Boot! Vielfalt leben - Gemeinschaft stärken

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Fachamtsleiter des Fachamtes Sozialraummanagement, Nico Schröder, wurde eine Informations- und Ideenrunde in verschiedenen Sprachen eingeleitet. Im Rahmen dieser Ideenrunde hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über den Entstehungsprozess der Integrationsleitlinien, die Implementierung der Runden Tische Integration und über die Beteiligungsmöglichkeiten an diesem Prozess zu informieren sowie ihre Ideen und Erwartungen einzubringen. Durch diesen Workshop haben interessierte Bürger die Möglichkeit erhalten, auf den Aufbau der Runden Tische Integration Einfluß zu nehmen.

Der Workshop wurde in mehreren Sprachen angeboten. Die Diskussionsgruppen fanden in den Sprachen Deutsch, Türkisch, Englisch, Französisch und Persisch statt. Unterstützend nahmen Übersetzer der Sprachen Russisch, Arabisch und Spanisch teil. Es wurde sehr viel Wert darauf gelegt, dass Sprache kein Hindernis für die Beteiligung darstellt, somit hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich in seiner Herkunftssprache einzubringen. Die Diskussionen waren sehr lebendig. Die Teilnehmer haben sich mit ihren Ideen und Anregungen in die Diskussion eingebracht und viele haben bereits ihre Erwartungen formulieren können.
Diesem ersten Teil der Veranstaltung schlossen sich verschiedene informative Fachbeiträge der Gastrednerinnen und -redner an.
Ein von musikalischen Beiträgen (St. Pauli Down – Home – Gospel Choir) und kulinarischen Kostproben (in Form eines interkulturellen Buffets) begleiteter Gedankenaustausch beendete die gelungene Veranstaltung.

Ressonanz
Die Veranstaltung wurde von vielen Akteuren und aktiven Bürgern mit Migrationshintergrund besucht. Viele Teilnehmer haben sich für die Veranstaltung und die Möglichkeit der Beteiligung bedankt. Hier einige Rückmeldungen:

 

E-Mail vom 25.10.2010

„Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Veranstaltung am vergangenen Freitag! Sie war inhaltlich und atmosphärisch „rund“ „

Till Kobusch
Hamburger Stiftung für Migranten

 „..möchte ich Ihnen vor allem für die sehr gelungene Veranstaltung am vergangenen Freitag gratulieren. Ich fand es ein interessantes Programm, dass auch Raum für Interaktion geboten hat. Ihre Kolleginnen und Kollegen und Mitarbeiter aus externen Institutionen haben für eine gute Betreuung und Atmosphäre gesorgt. Die Rede von Herrn Kopitzsch hat mir gut gefallen. Aber besonders begeistert hat mich Ihre Geschichte, wie aus „das Boot ist voll“ das Projekt „Alle ins Boot“ geworden ist. Ich habe Ihre Geschichte mittlerweile bei Freunden und im Büro erzählt und alle waren ebenfalls begeistert – und ein Mitarbeiter meines Projekts zur Einbürgerung konnte sich sogar ganz an den Zeitungsartikel mit dem o.g. Titel erinnern. „

Meryem D. Çelikkol
Türkische Gemeinde Hamburg und Umgebung e.V. (TGH)

 

„Herzlichen Glückwunsch für Deine wunderbare Auftaktveranstaltung!! Ich habe so viel positives Feedback gehört. Es hat alle sehr zufrieden gemacht, dass die Arbeitsgruppen gleich zu Beginn so konstruktiv waren, dass alle das Gefühl hatten, mitreden zu können und gehört zu werden. Klasse!!“
Karoline Koring
basis & woge e.V.

 

“…Anwesend von unserem HVDaR-Verein waren Maria Miller und Leonore Sauerwein. Die Veranstaltung hat den Frauen sehr gefallen, alles verlief planmäßig mit einem guten Inhalt. Eine Zufriedenheit wurde dadurch erweckt, dass ein sehr gutes gemischtes Publikum (viele Migranten) anwesend waren. Die Bewirtung war ausgezeichnet und es herrschte eine gewünschte Stimmung.“

Gottlieb Krune
HVDar - Hamburger Verein der Deutschen aus Russland

 

„ Die Veranstaltung fand ich sehr gelungen und sachorientiert. Die Begrüßungsworte waren kurz und prägnant, der Schwerpunkt der Veranstaltung entsprach dem Anlass, nämlich dem Austausch unter den Akteuren in Barmbek sowie der Erkundung der Gemeinsamkeiten und Initiierung möglicher Zusammenarbeit.

Ich freue mich sehr darüber, dass in Barmbek das Thema Integration fachkundig und sehr konkret angegangen wird.“

Elisabeth Koliha
Fortbildungsakademie der Wirtschaft (faw) gGmbH

 

„…vielen Dank für die interessante Veranstaltung. Ich habe an diesem Tag von den Vorträgen und Workshops viel profitiert. Es war inhaltlich sehr gut vorbereitet. Was man bei der nächsten Veranstaltung beachten sollte ist, dass ein besserer Raum mit besserer Akustik organisiert werden muss. Es war schwierig in den Arbeitsgruppen die Menschen zu verstehen, weil es im Raum zu laut und die Arbeitsgruppen zu groß waren.“

Halis Yuyucu
Türkische Gemeinde Hamburg und Umgebung e.V. (TGH)

 

„ich möchte mich noch mal herzlich für die Einladung zur Auftaktveranstaltung bedanken. Miteinander vor Ort  und in Augenhöhe ins Gespräch zu kommen ist Ihnen sehr gelungen. Aus meiner Sicht haben Sie jetzt für die Runden Tische die beste Voraussetzung geschaffen.“

Hüseyin Yilmaz
Türkische Gemeinde Hamburg und Umgebung e.V. (TGH)

 

„..Die Auftaktveranstaltung zum Runden Tisch Integration war ja sehr gelungen!“

Elisabeth Wazinski
BQM-Beratungs- und Koordinierungsstelle zur beruflichen Qualifizierung von jungen Migrantinnen und Migranten

  

„ Ich habe als Schura-Vertreterin an dieser Veranstaltung teilgenommen. In den einführenden 4 Gesprächskreisen wurde einmal wieder mehr deutlich, wie viele Ideen aber auch bestehende Projekte es gibt aber eine Vernetzung immer nur in Einzelfällen stattzufinden scheint. So ist ein „runder Tisch“ eine gute Sache, hier mehr Synergie zu erzeugen. Also die Idee ist schon mal super.

Etwas Schade fand ich, dass  in diesem Rahmen keine  Rückmeldung  aus den AGs mehr stattfinden konnte- aber das hätte dann wohl den Rahmen der folgenden offiziellen Redebeiträge gesprengt.

Das Buffet und der Gospelchor am Schluss waren sehr gelungen und gaben die Möglichkeit zu persönlichem Austausch und kennenlernen.“

Rahime Schiborn
Schura Hamburg e.V.

 

„ Ich fand die Auftaktveranstaltung sehr gelungen. Die anwesenden VertreterInnen der migrantischen Gruppen sind nach meinem Eindruck gut informiert worden und hatten die Möglichkeit, erste eigene Erwartungen zu formulieren. Für mich als Politikerin war es sehr interessant und hilfreich, die „AkteurInnen vor Ort“ kennen zu lernen.“

Ulrike Sparr
Bezirksabgeordnete Hamburg-Nord
stellv. Vorsitzende der GAL-Fraktion

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Themenübersicht auf hamburg.de

Pädagogische und psychologische Beratung

Online Bürgerdienste

Anzeige
Branchenbuch