Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Langenhorn Mitte Konzept

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Für das Fördergebiet ,,Langenhorn Markt" lag ein Integriertes Entwicklungskonzept (IEK) vor. Die festgelegten Ziele und Arbeitsschwerpunkte wurden im Laufe des Förderzeitraums kontinuierlich überprüft und fortgeschrieben.

Konzept

Allgemeine Infos zum Gebiet

Karte

Das Fördergebiet Langenhorn Markt ist gesellschaftlicher Mittelpunkt des Stadtteils Langenhorn im Bezirk Hamburg-Nord. 

Es umfasst vier Bereiche beidseitig des Krohnstiegs: den Langenhorner Marktplatz mit dem Kaufland und den angrenzenden Ladenzeilen, das Einkaufszentrum Langenhorner Markt, den Bereich um das Krohnstiegcenter und die südliche Tangstedter Landstraße mit ihren kleinteiligen Läden.

Programmrahmen

Das Gebiet Langenhorn Markt wurde im Januar 2010 in das Bund-Länder-Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen. Ziel der Förderung durch das Programm war es, den öffentlichen Raum aufzuwerten, die Attraktivität und die Aufenthaltsqualität des Gebietes zu steigern und die räumlichen Teilbereiche besser zu vernetzen. Die übergeordneten Leitziele des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ waren:

  • Funktionsvielfalt und Versorgungssicherheit
  • Sozialer Zusammenhalt
  • Aufwertung des öffentlichen Raumes
  • Stadtbaukultur
  • Stadtverträgliche Mobilität
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit der ansässigen Akteure

Bis 2014 wurde der Bereich rund um den Langenhorner Markt mit Unterstützung des Programms als Standort für Wirtschaft, Kultur sowie als Ort zum Wohnen, Arbeiten und Leben aufgewertet und weiterentwickelt. Nach den Leitzielen des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ und unter Berücksichtigung des Hamburger Rahmenprogramms für Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) war das Quartiersmanagement beauftragt, die Umsetzung des Förderprogramms für das Gebiet Langenhorn Markt zu initiieren, abzustimmen und durchzuführen.

Konzept Langenhorn Markt

Ziele und Arbeitsschwerpunkte

Im Integrierten Entwicklungskonzept für das Zentrum rund um den Langenhorner Markt wurden die Ziele und Arbeitsschwerpunkte (Handlungsfelder) zur Entwicklung des Gebietes festgelegt. Das Konzept legte einen verbindlichen Handlungs- und Kostenrahmen fest. Somit enthielt es alle Maßnahmen, die zur Verbesserung und Attraktivitätssteigerung des Fördergebietes Langenhorn Markt umgesetzt werden sollten. Das Konzept wurde alle 2 Jahre fortgeschrieben.

Grundlage für das Integrierte Entwicklungskonzept war das 2008-2009 erstellte „Städtebauliche, freiraum- und verkehrsplanerische Gutachten und Beteiligungsverfahren am Langenhorner Markt“, das vom Büro konsalt in Kooperation mit den Büros Düsterhoft und ARGUS erstellt wurde. Die Erstellung dieses Gutachtens wurde gestützt durch eine umfassende Beteiligung der Bürger, Gewerbetreibenden und Grundeigentümer, die in den Jahren 2008 und 2009 stattgefunden hat. (Siehe „Archiv“.)

Die Vorgaben des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ sowie des Hamburger Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung lagen dem Konzept zu Grunde.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch