Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Langenhorn Mitte Projekte

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hier finden Sie eine Übersicht zu den durchgeführten Projekten und Umgestaltungsmaßnahmen im öffentlichen Raum.

Projekte

Umgestaltung Marktfläche und Umbau der Treppe vor Kaufland

Umgestaltung Marktfläche Langenhorn Markt Umgestaltung Marktfläche Langenhorn Markt

Der Langenhorner Marktplatz ist in der Zeit von April 2013 bis April 2014 zeitgemäß umgebaut und neugestaltet worden. Erste Schritte im Zuge dieser Arbeiten waren die Herstellung von neuen Sielschächten und das Ausheben einer Baugrube für eine Rigole (Regenwasserauffangbecken) im Bereich der Marktfläche. Weiterhin wurden neue Leitungen und Anschlüsse für die Wochenmarkthändler verlegt. Die Marktfläche hat eine ansprechende neue Pflasterung erhalten und das Aufstellen von Bänken hat die Fläche zusätzlich aufgewertet. Auch fünf neue Bäume sorgen auf dem Marktplatz für mehr Aufenthaltsqualität. 

Die neue Pflasterung und das Straßenmobiliar sind identisch mit den Materialien in der Tangstedter Landstraße und am Bahnhofsvorplatz, sodass nun der Markplatz, der Bahnhofsvorplatz und die Tangstedter Landstraße optisch eine Einheit bilden. Auch die Platzfläche und die Flächen vor dem Park & Ride-Gebäude wurden neu gepflastert und haben neues Straßenmobiliar in Form von Bänken, einer Fahrradbox und einer neuen Beleuchtung erhalten. Weiterhin wurde die Treppenanlage vor Kaufland erweitert, um die Zugänglichkeit des Markplatzes weiter zu verbessern.

Bau einer Treppen- und Rampenanlage, Neubau Marktmeisterbüro und Umgestaltung Fußgängertunnel

Die neue Treppen- und Rampenanlage Die neue Treppen- und Rampenanlage

Mit dem Abriss und Neubau des alten Marktmeisterbüros Mitte April 2013 hatten auch die Arbeiten für die neue Treppen- und Rampenanlage begonnen. Diese ist seit Anfang November 2013 fertiggestellt und führt in Höhe der neu geschaffenen Ampelanlage am Krohnstieg direkt und barrierefrei zum Marktplatz. Die Öffnung der Rampe ist bereits Ende 2013 erfolgt und auch die Treppe wird nach Abschluss der Arbeiten an den Gehwegen am Krohnstieg geöffnet.

Die bisherige Rampe wurde basierend auf verbindlichen Regeln für das maximal zulässige Gefälle von Rampen im Zuge der Erneuerung der Treppe am Fußgängertunnel nicht wieder installiert. Die neue Rampe weist ein so geringes Gefälle auf, dass sie nicht nur für Kinderwagen, Rollatoren und Fahrräder, sondern auch für Rollstuhlfahrer und E-Rollstühle nutzbar ist. Der Neubau des Marktmeisterbüros ist unterhalb der neuen Treppen- und Rampenanlage in den Hang integriert. Das Büro sowie die Toiletten im Gebäude sind wie gewohnt an den Markttagen geöffnet. 

Auch der neu gestaltete Fußgängertunnel, der im Oktober fertig gestellt wurde und den Bahnhofsvorplatz mit der Marktplatzfläche verbindet, trägt zu einem positiveren Bild bei. Er wurde mit einer verbesserten Beleuchtung, hellen Wandfliesen, neuen Farben und Werbeflächen aufgewertet. Auch die Tunnelein- und -ausgänge wurden aufgeweitet, sodass der bisher eher dunkel wirkende Tunnel insgesamt heller, freundlicher und besser einsehbar ist. Am nördlichen Tunneleingang wurde ein kommunaler Infokasten mit mit Tipps zu Veranstaltungen in Langenhorn angebracht.

Umgestaltung der südlichen Tangstedter Landstraße und Bahnhofsvorplatz

Tangstedter Landstraße Blick von der Langenhorner Chaussee in die Tangstedter Landstraße nach dem Umbau, August 2015

Der Straßenraum der traditionellen Einkaufsstraße ist sowohl im nördlichen Abschnitt, zwischen Krohnstieg und Timmweg, als auch im südlichen Abschnitt, zwischen Timmweg und Langenhorner Chaussee, für alle Verkehrsteilnehmer übersichtlicher gegliedert und durch eine neue, einheitliche Pflasterung, verbesserte Beleuchtung und neue Straßenraumbegrünung aufgewertet worden. Neue Lichtmasten, Bänke, Mülleimer  und Fahrradständer komplettieren das neue Erscheinungsbild. Die Arbeiten konnten im Sommer 2015 abgeschlossen werden. Im Zuge der Umgestaltungsmaßnahmen hat auch der Bahnhofsvorplatz eine neue Pflasterung und Straßenmöblierung erhalten. Die Arbeiten in diesem Bereich konnten mit der Aufstellung neuer Lichtmasten im Frühsommer 2015 beendet werden.

Mit der Ampelanlage, die bereits in 2013 auf Höhe des ehemaligen Poststandortes für Fußgänger installiert wurde, ist eine Alternative zum Fußgängertunnel zur Querung des  Krohnstiegs zwischen südlicher Tangstedter Landstraße und Marktplatz vorhanden. Die Querung des Krohnstiegs ist barrierefrei und somit auch für Rollstuhlfahrer, Menschen mit Rollatoren oder Kinderwagen geeignet. 

Neubau Seniorenwohnanlage am ehemaligen Poststandort

Seniorenwohnanlage Seniorenwohnanlage

Die Vermögens- und Immobiliengesellschaft Tangstedter Landstraße mbH, vertreten durch die Keye Hausverwaltung, hat 93 Seniorenwohnungen mit Gemeinschaftsflächen auf dem Grundstück des ehemaligen Postgebäudes an der Ecke Krohnstieg/Tangstedter Landstraße erstellt. Die Wohnungen sind zwischen 45 und 60 Quadratmetern groß und sind für Senioren ab 60 Jahren mit Wohnberechtigungsschein (§5-Schein) vorgesehen. Die Senioren wohnen hier selbständig und selbstbestimmt. Die Seniorenwohnungen werden vom Diakonie Zentrum Langenhorn gGmbH betreut. Zusätzlich gibt es neue Ladenflächen im Erdgeschoss. Mit den ersten Baumaßnahmen wurde im April 2014 gestartet, die Fertigstellung war für den 1. April 2016 geplant. 

Herstellung Timmweg

Timmweg Blick von Osten in den Timmweg: Vor Umbau und danach

Der Timmweg wurde von April bis Mai 2012 zwischen Timmstieg und Tangstedter Landstraße als sogenannte Mischverkehrsfläche umgebaut. Dafür sind Straße und Fußwege niveaugleich mit Betonsteinpflaster befestigt worden. Nur im Bereich der Anlieferungen für die Einzelhändler (Aldi) blieb das Separationsprinzip wegen der Lieferverkehre und der erhöhten Fahrzeugbewegungen zum Aldi-Parkplatz erhalten. Der nordöstliche Teil des Timmweges (Richtung Krohnstieg Center) war bereits 2007 im Zuge der Erschließung des Krohnstieg Centers endgültig hergestellt worden. Anlass der Planung war die endgültige Herstellung der Straße „Timmweg“ gemäß Bebauungsplan Langenhorn 37.

Neugestaltung Franz-Röttel-Park

Franz-Röttel-Park Franz-Röttel-Park nach Umbau, Eingang Timmweg

Der ehemalige Park am Dorfteich erhielt seinen neuen Namen Franz-Röttel-Park im November 2012 im Rahmen einer feierlichen Einweihung.  Mit dem offiziellen Spatenstich zur Neugestaltung Ende September 2011 wurde die Anlage für Anwohner und Besucher attraktiver gestaltet, unter anderem durch eine neue Wegeführung und durch verbesserte, übersichtlichere Eingangssituationen. Außerdem wurden die Grünflächen mit neuem Stadtmobiliar wie Sitzbänken, neuen Papierkörben sowie den langen Bänken auf Granitblöcken zur Betonung der Parkzugänge ausgestattet. Zuvor waren jedoch bereits verschiedene Aufräumaktionen und Auslichtungen des Gehölzbestandes durchgeführt worden,  um den Park übersichtlicher und besser einsehbar zu machen. Im Uferbereich des Teichs weitet sich der Weg heute durch eine 10 m lange Einfassung aus Granitblöcken zu einer kleinen Platzfläche auf. Hier können Sie sich ausruhen, eine Pause machen und den Blick über den alten Dorfteich genießen.

Die neuen Kuhskulpturen aus Holz knüpfen an die frühere Bedeutung des Dorfteichs als Viehtränke an und laden Familien mit Kindern zum Verweilen und Spielen ein. So originell die Kuhskulpturen auch sind, sie stammen nicht von einem Künstler, sondern sind einem Katalog für bespielbare Skulpturen entnommen. Trotzdem wurde jede Skulptur individuell gefertigt. Weiterhin wurde im Park die stolze Zahl von 70.000 Krokussen (100 Zwiebeln/m² auf 700 m² Fläche) in den Boden eingebracht, und die Gehölzränder wurden mit blühenden Sträuchern ergänzt. Seit 2012 erblühen nun jährlich die Krokusse im Park und sorgen für ein farbliches Highlight in der Tangstedter Landstraße. Die Neugestaltung des Parks wurde mit rund 150.000 Euro aus dem Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren finanziert.

Zusätzlich dazu haben am 17. April 2012 in einer Pflanzaktion Kinder der Kita Schritt für Schritt mit ihren Eltern und Erzieherinnen unter Anleitung der Biologin Cornelia Hadeler Schlüsselblumen und Storchenschnabel gepflanzt und der Grünanlage am Dorfteich so zu zusätzlichen Farbtupfern im Bereich der Uferzonen verholfen.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch