Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg-Nord Entwarnung für Imker: Beschränkungen wegen ansteckender Bienenseuche werden aufgehoben

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die tierseuchenbehördlichen Allgemeinverfügung im Zusammenhang mit dem Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut der Bienen im Bezirk Hamburg-Nord (Stadtteil Alsterdorf) wird aufgehoben.

Bienen

Entwarnung für Imker: Beschränkungen wegen ansteckender Bienenseuche werden aufgehoben

Nachdem im März 2021 auf einem Bienenstand im Bezirk Hamburg-Nord die Amerikanische Faulbrut der Bienen ausgebrochen war und ein Sperrbezirk in den Stadtteilen Alsterdorf, Ohlsdorf (teilw.) und Winterhude (teilw.) eingerichtet werden musste, kann nunmehr Entwarnung für alle dort ansässigen Imker gegeben werden.

Die Umgebungs- und Nachuntersuchungen sind abgeschlossen. Es konnten keine weiteren Faulbrutausbrüche festgestellt werden. Die Bienenseuche gilt daher als erloschen. Damit verbunden entfallen alle bisherigen Beschränkungen für die im Sperrgebiet ansässigen Imker.

Regelmäßige Untersuchungen in eigener Regie der Imker – am besten einmal pro Jahr! - sollten auch in Zukunft durchgeführt werden, um den Zustand der Seuchenfreiheit möglichst lange zu erhalten.

Bitte achten Sie auf eine gute Probenahmepraxis: grundsätzlich sind alle Völker eines Bienenstandes beproben; maximal 6 Völker je Sammelprobe; jeweils geringe Mengen von allen Brutwaben eines Volkes, um einen Sporeneintrag möglichst frühzeitig zu erwischen – Probennahme immer im Vieraugenprinzip, wenn auf Grundlage des Untersuchungsergebnisses eine Seuchenfreiheitsbescheinigung ausgestellt werden soll.

 Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Sperrbezirke gerne auch über www.tsis.fli.de.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch