Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Eppendorf Bezirk Hamburg-Nord beteiligt sich am Parking Day 2021

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Parking Day wurde im Jahr 2005 in San Francisco von einem Kunst- und Design-Kollektiv ins Leben gerufen. Die Veranstaltungs-Idee: Auf der Fläche eines markierten Parkfelds wird temporär ein öffentlich zugänglicher Ort geschaffen.

Parkende Autos

Bezirk Hamburg-Nord beteiligt sich am Parking Day 2021

In Hamburg sind insgesamt über 800.000 Autos angemeldet –würden diese alle nebeneinander parken, nähme dies eine Fläche ein, die sechs Mal so groß wie die Außenalster ist. Was mit dem öffentlichen Raum alternativ passieren kann, zeigt das Bezirksamt Hamburg-Nord am 17. September auf vier Parkplätzen in der Eppendorfer Landstraße Höhe Schrammsweg: Zwischen 14 und 16 Uhr verwandeln sich die Parkplätze in einen Ort zum Verweilen, Austauschen und Informieren. Das Bezirksamt beteiligt sich damit am globalen Aktionstag des Parking Days. Dieser macht seit 2005 auf die unzeitgemäße Raumverteilung im Straßenraum aufmerksam und fordert eine umfassende Verkehrswende.

Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz: „Insbesondere in den besonders verdichteten Stadtteilen wird der öffentliche Raum dringend gebraucht – sei es für Rad- und Fußwege oder um die Aufenthaltsqualität in den Quartieren zu steigern. Wir beteiligen uns am Parking Day, um zu zeigen, wie sich Klimaschutz und eine höhere Lebensqualität für die Bewohner:innen einer Stadt ergänzen können.“

Das Bezirksamt Hamburg-Nord nimmt zum ersten Mal am Parking Day teil und lädt alle Interessierten herzlich ein, auf den vier Parkplätzen in der Eppendorfer Landstraße gemütlich bei einer Limonade zu verweilen und sich über nachhaltige Mobilität im Bezirk auszutauschen. Es gelten dabei die Vorgaben der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung.

Die Aktion reiht sich in die bezirklichen Maßnahmen zur Mobilitätswende ein, wozu unter anderem die Umsetzung der Fußverkehrsstrategie Hoheluft-Ost zählt. Auch als Arbeitgeber geht das Bezirksamt bei der nachhaltigen Mobilität voran: mit dem Angebot von Carsharing für Dienstfahrten, der Anschaffung von Diensträdern und der Beteiligung am Stadtradeln schafft es Anreize, nachhaltigere Alternativen gegenüber dem Auto zu nutzen.


Rückfragen der Medien bitte an:
Larissa Robitzsch
Bezirksamt Hamburg-Nord
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 42804-2245
E-Mail: Pressestelle@Hamburg-Nord.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/hamburg-nord
Facebook: BezirksamtN I Twitter: BezirksamtN I Instagram: bezirksamt_hamburgnord

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch