Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg-Nord Inklusionsbeirat hat sich formiert

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Seit Jahresbeginn hat auch Hamburg-Nord einen Inklusionsbeirat, der sich Corona-bedingt erst jetzt formiert hat. Die insgesamt 14 gewählten Mitglieder sollen die Interessen von Menschen mit Beeinträchtigungen aktiv in Bezirksversammlung und Verwaltung vertreten.

Inklusionsbeirat Hamburg-Nord

Inklusionsbeirat hat sich formiert

Dabei geht es darum, die Vielfalt der Inklusionsthemen und -bedarfe zu repräsentieren und die Kompetenzen der Selbstvertreter:innen zu nutzen. Menschen mit Behinderungen und ohne Behinderungen sollen gleiche Chancen bekommen, Benachteiligungen abgebaut und Teilhabe ermöglicht werden. Im Januar 2020 hatte die Bezirksversammlung Hamburg-Nord beschlossen, einen Inklusionsbeirat für Menschen mit Behinderung einzurichten. Gestern, am 11. Mai hat das Auftakttreffen des Inklusionsbeirates stattgefunden.

Yvonne Nische, Dezernentin Soziales, Jugend und Gesundheit: „Über den Inklusionsbeirat erhalten Menschen mit Behinderung in unserem Bezirk eine noch stärkere Stimme und neue Möglichkeiten, sich mit ihrer besonderen Expertise zu beteiligen. Das wird uns allen im Sinne möglichst umfassender Teilhabe zum Vorteil gereichen. Ich freue schon mich sehr auf die Zusammenarbeit.“

Heike Wandke, Vorsitzende des Inklusionsbeirates Hamburg-Nord: „Letztlich will der Inklusionsbeirat mit seinen Kompetenzen zu einem inklusiven Leben der Bürger:innen im Bezirk beitragen. Dies auch, weil bis zu 80 Prozent aller Menschen mit Behinderung durch Politik, Stadtplanung, Bauinvestoren, Architekten und andere Akteure benachteiligt und deren Grundrechte nicht gesehen und eingeschränkt werden. Würde eine Umsetzung eines barrierefreien Bezirks, der Stadt und ein generelles Umdenken in Politik und öffentlicher Verwaltung für die Bevölkerung erfolgen, so müssten wir keinen Inklusionsbeirat haben und eine wirkliche Teilhabe aller Menschen wäre wahr geworden. Ein menschenfreundlicher Bezirk wäre die Folge.“

Die nächsten Termine:

  • Montag, 23. Mai 2022, 17:30 – 19:30 Uhr: Erste Sitzung des Inklusionsbeirates in der Kunstklinik Eppendorf
  • 17. August und 30. November 2022: im Großen Sitzungssaal des Bezirksamtes

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Inklusionsbeirates: https://www.inklusion-hamburg-nord.de/


Rückfragen der Medien bitte an:

Larissa Robitzsch | Pressestelle Bezirksamt Hamburg-Nord
Telefon: 040 42804-2245
E-Mail: Pressestelle@Hamburg-Nord.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/hamburg-nord
Facebook: BezirksamtN I Twitter: BezirksamtN I Instagram: bezirksamt_hamburgnord

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch