Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg-Nord Wohnungsbauprogramm 2024 veröffentlicht

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Bezirksamt Hamburg-Nord hat sein Wohnungsbauprogramm für das Jahr 2024 veröffentlicht. Die 12. Fortschreibung des Wohnungsbauprogramms versucht Wohnungsbaupotentiale zu identifizieren. Dies wird in Hamburgs am höchsten verdichteten Bezirk immer schwieriger.  

Fotos dreier Bauprojekte und die Schrift: Wohnungsbauprogramm Hamburg-Nord 2024

Wohnungsbauprogramm Hamburg-Nord 2024 veröffentlicht

Der Bezirk Hamburg-Nord setzt sich auch im Jahr 2024 zum Ziel, Wohnungen für diejenigen zu bauen, die von Engpässen auf dem angespannten Wohnungsmarkt besonders betroffen sind. Im Fokus stehen günstige und mittelpreisige Wohnungen sowie familiengerechter Wohnraum. Dabei sollen im Sinne einer integrierten Stadtteilentwicklung Wohnen, Arbeiten, soziale Infrastruktur (insbesondere Schulen und Kitas) und eine gute soziale Durchmischung der Quartiere in Einklang gebracht werden. Bei der Planung der Quartiere werden auch die Bedarfe der Mobilität, der Nahversorgung, des Gewerbes, an Grün-, Park-, Erholungs-, Frei-, Spiel- und Sportflächen sowie die Voraussetzungen für das Wachsen einer sozialen Infrastruktur berücksichtigt.

Im Vergleich zum Programm des Vorjahres wurden die Potenzialflächen Maienweg, Stuvkamp, Weg beim Jäger, Duisburger Straße 27/35, Fibigerstraße 275 und Überseering 30 - Ipanema mit insgesamt rund 850 Wohneinheiten fertiggestellt. Fünf Potenzialflächen wurden in der Fortschreibung neu aufgenommen: Bramfelder Straße 79 (40 WE, Barmbek-Nord), Humboldthof (Barmbek-Süd), Goernestraße (Eppendorf), Mundsburger Damm 47 (25 WE, Uhlenhorst) und Poßmorweg (200 WE, Winterhude). Die Flächensteckbriefe im Programm wurden in der Fortschreibung um einen „Klima-Check“ zu den Themenbereichen Klimaanpassung, Klimaschutz und Wärmeversorgung ergänzt. Neben planungsrelevanten Hinweisen werden mögliche Maßnahmen in der Umsetzung aufgezeigt. Zudem enthält das neue Wohnungsbauprogramm ein Sonderkapitel „Klimaschutz und Klimaanpassung im Wohnungsbau“, das den fachlichen Hintergrund des „Klima-Checks“ mit Bezug auf den Hamburger Klimaplan sowie das Integrierte Klimaschutzkonzept für Hamburg-Nord erläutert.

Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz: „Bezahlbarer Wohnraum ist die zentrale soziale Frage unserer Zeit. Angesichts von Zinsentwicklung, Energiekrise und Krise im Bausektor sowie der Herausforderungen des klimagerechten Bauens bemühen wir uns in Hamburg-Nord weiterhin verstärkt um bezahlbaren Wohnraum. Beim Bau des Pergolenviertels zeigen wir, wie es gehen kann: Auf einer Fläche von 24 Hektar entstehen 1.700 Wohneinheiten – 60 Prozent davon öffentlich gefördert. Das Viertel schafft dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum, ist vorbildlich beim Klimaschutz und hat gleichzeitig Preise für seine Architektur gewonnen.“

Das Wohnungsbauprogramm finden Sie hier: https://www.hamburg.de/hamburg-nord/10402434/wohnungsbauprogramm-nord/

 

Rückfragen der Medien:

Alexander Fricke | Pressestelle Bezirksamt Hamburg-Nord
Telefon: 040 42804-2245
E-Mail: Pressestelle@Hamburg-Nord.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/hamburg-nord
Facebook: BezirksamtN I Twitter: BezirksamtN I Instagram: bezirksamt_hamburgnord

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch