Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stadtgrün Hamburg-Nord Grünanlage Pehmöllers Garten – Steckbrief

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Grünanlage Pehmöllers Garten in Groß Borstel wird aktuell umgestaltet, um den ursprünglichen Charakter des Parks wiederherzustellen.

Karte mit Entwurf für Pehmöllers Garten

Grünanlage Pehmöllers Garten – Steckbrief

Lage

Die Grünanlage Pehmöllers Garten befindet sich im Stadtteil Groß Borstel zwischen den Flüchtlingsunterkünften an der Papenreye sowie dem Gewerbehof an der Stavenhagenstraße.

Größeca. 9.500 qm
Termine

28.08.2019 Bürgerbeteiligung  

13.01.2020 Vorstellung im Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf Groß-Borstel

September 2020 Baubeginn

Frühjahr 2021 Fertigstellung

Baukosten340.000 €
Planungsidee

Die öffentliche Grünanlage Pehmöllers Garten ist – wie der Name schon sagt – aus einem privaten Garten, der Ende des 18. Jahrhunderts als Lustgarten angelegt wurde, hervorgegangen. Der alte Baumbestand und ein grundwassergespeister Teich sind als prägende Elemente dieser historisch bedeutsamen Gartenanlage größtenteils erhalten geblieben.

Der ursprüngliche Charakter der Parkanlage soll in weiten Teilen wieder hergestellt werden. Dazu wird der niedrige Gehölzaufwuchs im Kernbereich größtenteils zurückgenommen und stattdessen als Rasen- und Wiesenflächen hergestellt. So werden die alten Bäume wieder freigestellt und können in der Fläche wirken. In Randbereichen, beispielsweise am südlichen Teichufer, werden vorhandene Gehölzflächen als Rückzugsort für Tiere erhalten.
Der Baumbestand wird laufend gepflegt. Im Kreuzungsbereich Papenreye/ Borsteler Chaussee werden Obstgehölze gepflanzt. Neu gepflanzte Gehölze entlang des Gebäudes am Gewerbehof und an der nordwestlichen Grenze der Grünanlage rahmen den Park ein.
Zukünftig  führt ein von Südwest (Stavenhagenstraße) nach Nordost (Papenreye) verlaufender, leicht geschwungener Weg durch den Park. Östlich des Teiches wird es einen untergeordneten Verbindungsweg zur Bushaltestelle an der Borsteler Chaussee geben. Diese Wegeverbindungen werden mit ausreichend Sitzbänken versehen.
Außerdem sind direkt am Teich zwei Sitzplätze vorgesehen. Von hier aus kann man - wie damals zu Pehmöllers Zeiten - über den Teich und in den Altbaumbestand schauen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch