Die Anlage am Rothenbaum Das größte Tennisstadion Deutschlands

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Herzlich willkommen im größten Tennisstadion Deutschlands. Das Stadion am Rothenbaum ist sehr wandlungsfähig und beheimatet neben den Hamburg Open regelmäßig auch die besten Beachvolleyballer der Welt. Auch geschwommen wurde schon mal in der Arena.

Hamburg Open - Die Anlage

Hamburg European Open // Stadion am Rothenbaum

Kontakt

Karte vergrößern

Hamburg Open
11. bis 19. Juli 2020

Termin(e)

Sa, 11. bis So, 19. Juli 2020

Eintrittspreise

Tickets ab 25 Euro

Modernisierungsplan steht

Jetzt geht es voran am Rothenbaum. Die Stadt, der Deutsche Tennis Bund (DTB), der Club an der Alster sowie die Alexander-Otto-Stiftung gestalten zusammen die Zukunft des traditionsreichsten Tennisstadions Deutschlands. zunächst wurde das Dach saniert und mit einer neuen Membran ausgestattet.  Nun lässt sich das Zeltdach witterungsabhängig wieder jederzeit öffnen und schließen. Nach den Hamburg European Open (20. bis 28. Juli 2019) folgen weitere Maßnahmen: 

Eingangsplaza
Der Eingangsbereich zum Stadion wird an der Hallerstraße neu gestaltet. Es entsteht eine großzügige und freundliche Eingangssituation, die den Besucher empfängt. Die bestehenden Bäume im nördlichen Bereich vor dem Stadion werden eingefasst und der Bodenbelag wird durch einen ansprechenden und modernen partiell ausgetauscht. Bänke und Grüngestaltungen erhöhen die Aufenthaltsqualität.

Besuchertribünen
Alle Besuchersitzschalen werden modernisiert. Dabei erhalten die Sitze eine Farbgestaltung in Pixeloptik, die nicht nur emotionalisiert, sondern auch der besseren Orientierung im Stadion dient und lebendig wirkt. Jede Tribüne wird mit den Zugängen in einer eigenen Farbe gestaltet. Nach dem Umbau wird die bisherige Kapazität von rund 13.200 auf rund 10.000 Plätze reduziert. Die Zahl der Plätze für Menschen mit Behinderung wird verdoppelt.

Walk of Champions
Hinter dem südlichen Tribünenbereich erhält das Tennisstadion einen „Walk of Champions“. Hier werden nicht nur Bilder von Turniersiegern zu sehen sein. Der Walk beinhaltet auch eine interaktive Ausstellung. Besucher können sich über QR-Codes an den Wänden auf eigens programmierten Internetseiten über frühere Turniersieger und die Turniergeschichte informieren. Durch  einen neuen und frischen Look lädt der Raum zum Verweilen und Entdecken ein.

Dachmembran
Nachdem die bewegliche, innere Dachmembran bereits ausgetauscht wurde, wird auch die äußere Dachmembran ersetzt.

Öffentliche WC-Anlagen
Die öffentlichen WC-Anlagen im Stadion werden saniert und modernisiert. Dazu zählt eine identitätsstiftende Gestaltung im „Hamburg-Look“.

Beschilderungssystem
Das Rothenbaum-Gelände erhält eine neue, übersichtliche Beschilderung. Die farbig unterschiedliche Gestaltung von Wand- und Bodenflächen in Verbindung mit plakativen Tribünenbezeichnungen hilft bei der Orientierung auf dem Gelände und Auffinden der Besucherplätze.

Nebenplätze M1/M2
Die Holzsitzbänke der während des Tennisturniers genutzten Nebenplätze M1/M2 wurden bereits saniert. Zudem wird die Betonwand neben dem M1-Platz gestalterisch aufgewertet.

Spielerbereiche
Die aktuell nicht mehr zeitgemäßen Spielerbereiche werden umfassend saniert und modernisiert. Das umfasst die Umkleiden, Duschen und Playerslounge. 

Partnerschaftliche Sanierung

Die Kosten für die Modernisierung und Sanierung des Stadions und der Außenanlagen
werden derzeit auf etwa 10 Millionen Euro geschätzt. Der Großteil, rund 8 Millionen Euro, wird von der Alexander-Otto-Stiftung sowie Otto selbst übernommen übernommen. Die Stadt und der DTB beteiligen sich mit jeweils einer Million Euro. 

Alle Partner verbinden mit der Modernisierung das Ziel, dass das Tennisturnier langfristig am
Rothenbaum stattfindet und dort auch weitere Beachvolleyball-Events ausgetragen werden. Die Familie Reichel hat als aktueller Veranstalter zugesichert, das Tennisturnier in der laufenden Vertragszeit am Rothenbaum zu veranstalten.

Tradition trifft Moderne

Die Anlage am Hamburger Rothenbaum zählt zu den ältesten Tennisanlagen überhaupt. In unmittelbarer Nähe der Außenalster steht das größte Tennisstadion Deutschlands, das seit vielen Jahren dem bedeutendsten Tennisturnier Deutschlands eine unverwechselbare Bühne bietet. Der Centre Court hat eine Kapazität von 13.200 Plätzen und liegt weltweit damit auf Platz 14. Das größte Tennis-Stadion der Welt steht in New York: Ins Arthur Ashe Stadium passen 22.547 Zuschauer.

So groß war die Anlage am Rothenbaum nicht immer: 1956 fanden die German Open zum 50. Mal statt. Aus diesem Anlass wurde der Centre Court auf 5.000 Plätze erweitert. Nach einem weiteren Ausbau im Jahr 1964 hatten 8.000 Zuschauer Platz auf der Tribüne. 1980 dann ein weiterer Ausbau: 9.000 Fans konnten auf den Center Court. Seit 1997 hat der Hauptplatz ein mobiles Dach und 13.200 Sitzplätze.

Insgesamt besteht die Anlage aus 13 Tennisplätzen, einer Halle mit drei Plätzen und zwei Hockey-Trainingsplätzen. Zudem hat der Deutsche Tennis Bund (DTB) hier seinen Hauptsitz.

Tradition trifft Moderne: Seit kurzer Zeit steht die Anlage auch Dritten zur Verfügung. Als Rothenbaum Event Location bieten Stadion und Räumlichkeiten in der Hallerstraße einen außergewöhnlichen Ort für Feiern, Veranstaltungen, Konferenzen und Incentive-Event.

Anfahrt bequem und günstig

Wenn Sie bereits ein Ticket besitzen, empfiehlt sich die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV). Denn die Eintrittskarte gilt an den Tagen des Turniers gleichzeitig als Fahrkarte für die An- und Abreise zum Turniergelände. Bitte beachten Sie auch, dass Parkplätze in unmittelbarer Nähe leider nicht zur Verfügung stehen.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg Open Logo

 Hamburg Open Logo_klein

Hamburger Sport-Highlights