Rückschau: Hamburger Streitschlichtertage Streitschlichtungstage 2017

Am 19. und 20. September 2017 fanden die inzwischen 15. Streitschlichtungstage Tage in Hamburg statt. Schulsenator Ties Rabe spricht zu Ehrung in der Aula des LI ein Grußwort an die vielen Streitschlichterinnen und Streitschlichter.

Streitschlichtertage 2017

Hamburg Streitschlichtungs-Tage

Liebe Streitschlichterinnen und Streitschlichter, liebe Betreuerinnen und Betreuer der Streitschlichtung, liebe Eltern,

Vor über 20 Jahren wurde die Streitschlichtung an den ersten Schulen in Hamburg ins Leben gerufen und die ersten Schüler/innen und Lehrkräfte an den Schulen ausgebildet. Seither vermitteln Streitschlichtende konstruktiv in Konflikten ihrer Mitschüler/innen. Die Streitschlichtung ist damit ein Erfolgsprojekt, das seit seiner Gründung kontinuierlich mehr Zulauf erfährt. Über 2000 Schüler/innen sind aktuell in Streitschlichtungs-Teams an Hamburger Schulen tätig. Für etwa 140 Hamburger

Schulen gehört das Konzept „Streitschlichtung“ zum Schulalltag. Allein in den letzten 6 Jahren sind über 10.000 Schüler/innen zu Streitschlichter/innen ausgebildet worden. Alle Beteiligten können zu Recht stolz darauf sein, Streitschlichtung an den Schulen zu fördern und weiterzuentwickeln.

Streitschlichtung gibt ein Konzept an die Hand, das langfristig jeden lehrt, Streitigkeiten konstruktiv anzugehen. Die typischen Mechanismen im Streit sind immer wieder gleich: Jeder glaubt er hat recht und jeder will den anderen davon überzeugen. Wenn

der andere sich ändern würde, wär alles gut. Streitschlichtung gibt ein einfaches Konzept an die Hand, anders mit Konflikten umzugehen. Die Schwierigkeit liegt in der Umsetzung.

Plötzlich sind die Streitenden gezwungen aneinander zuzuhören und den anderen ausreden zu lassen. Es gibt nicht mehr nur die eine Wahrheit, sondern mehrere Sichtweisen und dahinter Interessen, die sichtbar werden. Und diese bahnen den Weg für neue Lösungen, die beide Seiten miteinbeziehen statt nur eine. In diesem Dialog können ein Aushandeln und ein neues Miteinander entstehen.

Das Konzept und Projekt Streitschlichtung fördert die Beteiligung aller an Schule Wirkenden sich gemeinsam für ein gutes Miteinander einzusetzen. Gerade mit der Entwicklung zum Ganztag wird Schule immer mehr zum Ort, in dem Schüler und Schülerinnen ihre Lebens- und Freizeit verbringen. Damit sind alle an Schule Beteiligten aufgefordert ihren Umgang miteinander bewusster zu gestalten und mit Konflikten konstruktiv umzugehen. Streitschlichtung kann hier einen wichtigen Beitrag liefern, um Kindern und Jugendlichen ein Modell des fairen Miteinanders zu vermitteln sowie soziale Kompetenzen und Partizipation stärker in Schule zu verankern.

Mein herzlicher Dank gilt allen Streitschlichter/innen ebenso wie den erwachsenen Betreuerinnen und Betreuern für ihre wichtige Arbeit und das große Engagement, die ihr und Sie für Schüler/innen, aber auch für die Schule geleistet habt, oft unter großem persönlichen Einsatz. Ebenso an alle Schulleitungen, die das Projekt unterstützen und alle Eltern, die sich dafür einsetzen und zur Seite stehen.

Auch Dank der gemeinsamen Unterstützung durch die Programmträger (Unfallkasse Nord mit Sigrid Jacob, Institut für Konfliktaustragung und Mediation mit Gregor Schulz und nicht zuletzt die Beratungsstelle Gewaltprävention mit Susanne Renelt) konnte in diesem Jahr das 15- jährige Jubiläum der Streitschlichtungstage am Landesdesinstitut für Lehrerbildung gefeiert werden.

Ties Rabe

Senator für Schule und Berufsbildung 
der Freien und Hansestadt Hamburg

Weitere Informationen bei:
Tanja Hotes
Beratungsstelle Gewaltprävention (B33)

Hamburger Straße 129
22083 Hamburg
Tel: 040 42863-7019
tanja.hotes@bsb.hamburg.de

Weitere Beratungsangebote