Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Spicy's Gewürzmuseum Die Welt der Gewürze

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Gewürzhandel spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte Hamburgs. Einst sorgte der Handel mit Pfeffer, Safran oder Zimt für Wohlstand in der Stadt. Spicy's Gewürzmuseum arbeitet diese Geschichte auf bietet ein Museumserlebnis für alle Sinne.

Gewürzmuseum Speicherstadt

Gewürze aus aller Welt

Die Speicherstadt war einst der größte Umschlagplatz des Nordens für Gewürze. Als die Köstlichkeiten aus aller Welt ein Luxusgut waren, quellen die Böden der Speicherstadt vor lauter Pfeffer, Kardamom, Anis, Kümmel, Safran oder vielen anderen Gewürzen geradezu über. Mit diesem Teil der Hamburger Geschichte beschäftigt sich das Spicy's Gewürzmuseum. Auf zirka 350 Quadratmetern zeigt das Spicy's Gewürzmuseum, das einzige rein privat geführte Museum der Welt, das sich ausschließlich mit Gewürzen beschäftigt, weit über 900 Exponate aus den letzten fünf Jahrhunderten. Vom Anbau bis zum Fertigprodukt kann man den gesamten Bearbeitungsprozess verfolgen. Und das Beste: die gezeigten Original-Gewürze können alle angefasst, gerochen und probiert werden.

Hamburger Pfeffersäcke

Die Gewürze sorgten einst für viel Wohlstand in Hamburg. So wurden die wohlhabenden hanseatischen Kaufleute und Gewürzhändler etwas spöttisch als Hamburger Pfeffersäcke bezeichnet. Ihre Lager waren in der Speicherstadt, deren Speicher so konzipiert wurden, dass im Winter mit geschlossenen Türen und Fenster immer eine Minimaltemperatur von mindesten 18 Grad erreicht wurde. Die Gewürze wurden entweder mit Schuten über das Fleet angeliefert oder über die Straßenseite und schließlich mit den Außenwinden auf die verschiedenen Böden gebracht. Innerhalb der Speicher wurden die Ware dann mit Sackkarren weitertransportiert. 

Hanseatische Wirtschaftsgeschichte

Das Spicy's Gewürzmuseum ist einem der Speicher untergebracht, so dass man die Wege der Gewürze und die Spuren der Pfeffersäcke nachverfolgen kann. Besucher können im Museum vom Anbau bis zum Fertigprodukt den gesamten Bearbeitungsprozess anhand von antiken Geräten und Maschinen nachverfolgen. Viola Vierk und Uwe Paap gründeten das Museum 1993 und waren zuvor beide lange Zeit im internationalen Gewürzhandel tätig. Sie haben viele Ursprungsländer bereist und sich eine große Expertise in Sachen Gewürze erarbeitet. Vierk ist auch heute noch die Inhaberin des Spicy's Gewürzmuseum und stellt ein wichtiges Kapitel in Hamburgs maritimen Erbe nach.

Weitere Informationen: Spicy's Gewürzmuseum

Kontakt

Karte vergrößern

Spicy’s Gewürzmuseum GmbH

Öffnungszeiten

  • Fr.:10:00 - 17:00

Eintrittspreise

Ab 15 Jahren: 5 Euro (inklusive Gewürzprobe)
4 bis 14 Jahre: 2 Euro (inkl. Tüte Gummibärchen)
Kinder unter 4 Jahren: Eintritt frei
Familienkarte: 10 Euro (2 Erwachsene und bis zu 2 Kinder bis 14 J.)
Gruppen ab 10 Personen: 4 Euro / Person

Ermäßigt mit gültigem Ausweis: 4 Euro
(Schüler, Studenten, Azubis, Zivis, Wehrdienstleistende, Rentner, Schwerbehinderte, Erwerbslose und Sozialhilfeempfänger, HH-CARD)

Themenübersicht auf hamburg.de

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzerinnen und Nutzer nicht teurer.