Harburg von oben
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stadt- und Landschaftsplanung Energetisches Quartiersmanagement in Harburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die energetische Erneuerung des Gebäudebestandes ist eine der großen Herausforderungen der Energiewende. Dabei richtet sich die Betrachtung immer weniger auf das einzelne Gebäude, als vielmehr auf den energetischen Sanierungsprozess von ganzen Quartieren.

Eißendorf Beispielfoto 1

Energetisches Quartiersmanagement in Harburg

Für die Aufstellung und Umsetzung eines solchen energetischen Konzeptes für das Quartier „Südöstliches Eißendorf/Bremer Straße“ konnten der Bezirk Harburg und die Behörde für Umwelt und Energie Fördermittel der KfW aus dem Programm 432 „Energetische Stadtsanierung“ einwerben. Wir würden Sie als Grundeigentümer gern dafür gewinnen, uns dabei zu unterstützen, aber dazu besteht keine Verpflichtung.

Was bedeutet ein energetisches Quartierskonzept für Sie als Hauseigentümer? In einer ersten Phase begehen Fachleute das Quartier und schätzen den Zustand der Gebäude ein. Anschließend untersuchen die Energie-Experten, welche Potenziale vor Ort aktiviert werden können um Energie zu sparen, Gebäude zu sanieren oder erneuerbare Energie einzusetzen. Das Konzept soll auch untersuchen und mit Ihnen als Eigentümer diskutieren, ob man nicht in Zukunft mehrere Gebäude gemeinsam mit klimafreundlicher Energie kostengünstig versorgen kann. Im Herbst stellen wir Ihnen dann einen Bericht vor mit konkreten Vorschlägen, Maßnahmen und Aufgaben für die nächsten Jahre.

Stephan Rutschewski ist im Bezirksamt Harburg tätig und Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die energetische Gebäudemodernisierung, die Nutzung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz im Quartier. Er unterstützt Sie, als Gebäudeeigentümer bei der Umsetzung von energetischen Maßnahmen an Ihren Häusern und zeigt Möglichkeiten der Finanzierung auf.

In der Konzeptphase bis Herbst 2017 wurde Herr Rutschewski von einem erfahrenen Team des Hamburg Institut und d3-architekten unterstützt. Für die Erhebungsphase bestand zusätzlich eine Kooperation mit dem Forschungsprojekt GEWISS (Geographisches Wärme-Informations- und SimulationsSystem Hamburg). Es hat zum Ziel, die Wärmeversorgung der Stadt Hamburg moderner und klimafreundlicher zu gestalten. Als Ergebnis dieses Forschungsprojekts entsteht ein Planungshilfsmittel, das die Stadt, öffentliche und private Unternehmen sowie Privatpersonen bei der Planung energetischer Sanierungen und nachhaltiger Wärmeversorgung unterstützt. Das Quartier „Südöstliches Eißendorf/ Bremer Straße“ wird von den Forscher/innen als ein Pilotprojekt betrachtet und die Ergebnisse können direkt in unser Quartierskonzept einfließen.

Projektgebiet "Südöstliches Eißendorf/Bremer Straße"

Bei Fragen, Ideen und konkretem Beratungsbedarf wenden Sie sich an Herrn Rutschewski: stephan.rutschewski@harburg.hamburg.de
oder telefonisch unter +49 (40) 428 71 2374.

Das energetische Konzept steht vor dem Hintergrund des Integrierten Entwicklungskonzeptes für die Harburger Innenstadt und Eißendorf-Ost im Zusammenhang mit dem Projekt Mitten in Harburg.

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg


Bezirksamt Harburg

Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung

Harburger Rathausplatz 4
21073 Hamburg
Adresse speichern

Öffnungszeiten

Mo-Do 9-15 Uhr Fr 9-14 Uhr

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen