Bezirk Harburg

Forsten Revierförsterei Alt-Erfrade

Revierförsterei Alt-Erfrade

vergrößern Revierförsterei Alt-Erfrade Revierförsterei Alt-Erfrade (Bild: Dr. Rainer Wujciak)

Lage und Größe:

Östlich der B404 zwischen Daldorf und Trappenkamp, 710 ha

Revierteile:

Alt-Erfrade, Pettluis, Tarbeker Moor, Wulksfelde westlicher Teil

Landschaft:

Das Revier Alt-Erfrade liegt auf der Geest, die trockenen, sandigen Plateaulagen prägen das Revier ebenso wie die nassen moorigen Niederungsflächen. Die Landschaft ist durch Landwirtschaft mit eingesprengten Waldteilen geprägt. Im Revierteil Wulksfelde – nahe der Hamburger Landesgrenze – nehmen natürliche Wiederbewaldungsflächen auf aufgegebenen Äckern große Teile ein.

Weiterführende Links

Besonderheiten:

Die eher schlechten Böden und das fehlende Wasser auf der Geest spiegeln die waldbaulichen  Verhältnisse wieder. Die Waldteile auf der Geest sind zu großen Teilen aus Nadelholzaufforstungen nach Ackernutzung entstanden, die sich heute nach Borkenkäferfraß und Sturmwürfen weitgehend aufgelöst haben. Gezielt werden nun diese Bestandteile mit Laubholz stabilisiert.

Neu hinzugekommene Ackerflächen des letzten Jahrzehnts im Revierteil Alt-Erfrade werden mit einem Waldrand versehen und sollen während der Umwandlungsphase in einen stabilen Wald zur Waldgrünerzeugung herangezogen werden. Ähnliche Flächen im Teil Wulksfelde sind der natürlichen Waldneubildung überlassen.

Die feuchten, z.T. moorigen Niederungsflächen, dazu gehören auch Wiesen und Weiden, werden extensiv bewirtschaftet und teilweise, unterstützt durch weiträumige Bepflanzung in Bruchwälder übergehen.

Insgesamt wird der Nadelholzanteil langfristig zurückgehen.

In unmittelbarer Nähe des Revierteils Alt Erfrade liegt der Wildpark Trappenkamp mit einem großzügigen Spielgelände. Zu Weihnachten findet hier traditionell das "Weihnachtsbaumschlagen" statt, nähere Auskünfte gibt es beim Förster.