Umwelt Revierförsterei Klövensteen

Revierförsterei Klövensteen

Revierförsterei Klövensteen Revierförsterei Klövensteen

Lage und Größe:

An der westlichen Landesgrenze, nördlich der Ortsteile Rissen und Sülldorf, einige Teile liegen auch im schleswig-holsteinischen Umland, insgesamt 513 ha.

Revierteile:

Rissener Wald, Klövensteengehege, Schnaakenmoor, Haidehof in Wedel

 

Landschaft:

Ebenes Waldgebiet aus z.T. schon zur Dänenzeit aufgeforsteten landwirtschaftlichen Flächen und Heiden mit hohem Nadelholzanteil, reizvoll aufgelockert durch Lichtungen, Waldwiesen, Laub- und Nadelmischwälder, Moore und Teiche. Im Süden mit Kiefern- und Laubmischwald bestockte Dünenlandschaft. Das Revier liegt am Rande der Bebauung in der Feldflur.

Besonderheiten:

Das Revier Klövensteen ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Ein gut gepflegtes Wander- und Reitwegenetz steht den Besuchern zur Verfügung, der ursprünglich sehr hohe Nadelholzanteil wird langsam zurückgedrängt, was an den großen Eichen-Kulturflächen mit vielen Mischbaumarten deutlich wird, die nach den Stürmen der letzten Jahre entstanden sind. Mitten im Wald liegt das Naturschutzgebiet Schnaakenmoor.

Am Klövensteenweg liegt ein großer Waldspielplatz und am Sandmoorweg ein Wildgehege, wo viele Tierarten beobachtet werden können. Nicht nur große Tiere wie Rotwild, Damwild, Sika-, Muffel- und Schwarzwild sind zu sehen, sondern auch Wasservögel, Frettchen und Uhus. Futter kann in der benachbarten "Kleinen Waldschänke" gekauft werden. Das Gehege ist weitgehend barrierefrei eingerichtet.




Empfehlungen