Harburg von oben
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

„Lasst mich ich selbst sein“ Anne-Frank-Wanderausstellung in der Bücherhalle Harburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

„Lasst mich ich selbst sein – Anne Franks Lebensgeschichte“ kann im November vier Wochen lang kostenfrei besichtigt werden.

Eine Gruppe Menschen steht vor einem Ausstellungsplakat.

Anne-Frank-Wanderausstellung in der Bücherhalle Harburg: „Lasst mich ich selbst sein – Anne Franks Lebensgeschichte“ kann im November vier Wochen lang kostenfrei besichtigt werden.

Von Sonnabend, 3. November bis Sonnabend, 1. Dezember 2018 wird die Wanderausstellung im Rahmen der Harburger Gedenktage 2018 in der Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstraße 47 a, 21073 Hamburg, präsentiert. Sie kann während der Öffnungszeiten der Bücherhalle dienstags bis freitags von 10 bis 19 Uhr und sonnabends von 10 bis 14 Uhr besucht werden.

„Lasst mich ich selbst sein“ ist eine Wanderausstellung des Anne Frank Hauses Amsterdam und des Anne Frank Zentrums Berlin, die Geschichte und Gegenwart verbindet. Sie zeigt auf 32 Tafeln die Lebensgeschichte von Anne Frank.

Die Wanderausstellung wendet sich vor allem an Jugendliche mit Fragen zu Identität, Gruppenzugehörigkeit und Diskriminierung: „Wer bin ich? Wer sind wir? Wen schließen wir aus?“ Sie geht zudem der Frage nach, was wir heute bewirken können und stellt Initiativen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus vor.

Kern des Ausstellungsprojekts ist das bewährte Konzept „Jugendliche begleiten Jugendliche“. Schülerinnen und Schüler des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums, der Goethe-Schule-Harburg und der Stadtteilschule Süderelbe sowie Jugendliche des Jugendforums der Lokalen Partnerschaft Harburg werden in den Inhalten der Ausstellung und interaktiven Methoden geschult, um andere Jugendliche als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter durch die Ausstellung zu leiten.

Anmeldungen für begleitete Führungen können Sie per E-Mail an Frau Mouniera Thalau (thalau@lawaetz.de) richten. Die Ausstellungsbegleitungen richten sich vor allem an Schulklassen ab der 9. Klasse und Jugendgruppen. Auch andere interessierte Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen und werden bei ausreichenden Anmeldungen gerne durch die Ausstellung geführt.

Die Wanderausstellung wird veranstaltet durch die Lokalen Partnerschaften Harburg im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ in Kooperation mit der Initiative Gedenken in Harburg sowie der Bücherhalle Harburg und auf Initiative der Bezirksversammlung Harburg.

Die vielfältigen Veranstaltungen der Harburger Gedenktage 2018 finden Sie im Internet unter der Rubrik „Veranstaltungen“ auf www.gedenken-in-harburg.de.

Weitere Informationen zur Wanderausstellung finden Sie unter www.annefrank.de.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch