Bezirk Harburg

Aktives Fördergebiet Harburger Innenstadt / Eißendorf Ost

Durch Beschluss der Senatskommission für Stadtentwicklung und Wohnungsbau wurden am 3. März 2016 die Harburger Innenstadt und das östliche Eißendorf zusammen als neues Fördergebiet im Bezirk Harburg festgelegt.

rise-foerdergebiet-harburger-innenstadt-eissendorf-ost

Im Förderzeitraum bis zum 31.12.2023 werden dort die Städtebauförderprogramme Soziale Stadt und Aktive Stadt- und Ortsteilzentren zum Einsatz kommen.

Das Fördergebiet mit einer Fläche von 216 ha, auf der knapp 18.000 Personen leben, besteht aus zwei recht unterschiedlichen Teilen, die jeweils über ganz eigene Probleme und Potenziale verfügen. Im Gegensatz zur Harburger Innenstadt ist Eißendorf vorwiegend durch Wohnnutzung geprägt und durch großzügige Grünanlagen gekennzeichnet. Ein Verbesserungsbedarf besteht dort insbesondere bezüglich der Wohnqualität und des Wohnumfeldes. Darüber hinaus sollten die vorhandenen Grünflächenpotenziale besser genutzt werden. In der Innenstadt sollen städtebauliche Mängel behoben und das Einzelhandelsangebot verbessert werden. Positiv flankiert werden die Maßnahmen durch eine Vielzahl von Akteuren, die sich für die Weiterentwicklung der Innenstadt engagieren.

Für das Fördergebiet wurden mehrere Leitziele formuliert. Die Harburger Innenstadt soll sich wieder zu einem attraktiven und belebten urbanen Zentrum entwickeln, das eine hohe Aufenthaltsqualität bietet und seiner Versorgungsfunktion gerecht wird. Zudem soll die Wohnfunktion in der Innenstadt verbessert werden, um – insbesondere in den Abendstunden – zu einer Belebung beizutragen. Eißendorf-Ost soll sich zu einem attraktiven Wohnstandort mit einer zeitgemäßen Wohnqualität entwickeln.

Im Herbst 2016 wurde die steg Hamburg vom Bezirksamt mit der Quartiersentwicklung beauftragt. Ein zentrales Projekt ist die Umgestaltung des Marktplatzes Sand einschließlich des östlich angrenzenden Straßenraums, um die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu erhöhen und dem Markt eine zeitgemäße Ausstattung zu bieten. Möglich wird die Umsetzung dieses großen Starterprojekts durch die Bündelung von Mitteln in Höhe von rund drei Millionen Euro des Bezirksamtes, der Bezirksversammlung, des BID Sand/ Hölertwiete und der Integrierten Stadtteilentwicklung. Die umfangreichen Bauarbeiten sollen in 2018 starten und 2019 fertiggestellt werden. Zudem wird in 2018 der Kinderspielplatz Am Irrgarten saniert und umgestaltet. Eine Vielzahl weiterer Projekte befinden sich in der Planung oder bereits in der Umsetzung.

Als erster großer Meilenstein wurde in 2017 das Integrierte Entwicklungskonzept, in dem die Projekte für die nächsten Jahre beschrieben wurden und das den roten Faden für die Gebietsentwicklung darstellt, erstellt und politisch beschlossen. Bürgerinnen und Bürger sowie verschiedene Akteure wurden durch unterschiedliche Methoden und Veranstaltungen aktiv beteiligt und können die Harburger Innenstadt und Eißendorf-Ost mitgestalten. Eine weitere Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung ist der monatlich tagende Quartiersbeirat, in dem durch regelmäßige Teilnahme ein Stimmrecht erlangt werden kann.

Weitere Informationen zum Prozess, zu den einzelnen Projekten und zum Quartiersbeirat erhalten Sie auf der Projektseite von Mitten in Harburg.

Zahlreiche Informationen im RISE-Fördergebiet Harburger Innenstadt und Eißendorf-Ost:

Gläserne Werkstatt (Bild: BA Harburg)

Ansprechpartnerin:
Karla Stierle
Tel. +49 40 428 71 2553