Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Stade Historische Hansestadt an der Elbe

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Hansestadt in Niedersachsen ist der Mittelpunkt der Urlaubsregion „Altes Land am Elbstrom“. Gelegen auf flachem Marschland bietet Stade den Besuchern viele Ausflugs-Möglichkeiten, eine historische Innenstadt und traditionellen Charme.

Ausflug von Hamburg nach Stade

Historische Altstadt

In der sanierten Altstadt Stades präsentiert die Stadt ihre über 1.000-jährige Geschichte mit Gebäuden aus verschiedensten Epochen. Einige stammen noch aus der Zeit vor dem großen Stadtbrand von 1659, wie beispielsweise das historische Gewölbe des Rathauskellers. Damals wurden fast zwei Drittel aller Gebäude, rund 500 Häuser, von den Flammen zerstört. Der touristische Mittelpunkt ist heute der Alte Hafen, dessen Geschichte bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht. Umrandet vom Burggraben zieren die bunten Fassaden der Fachwerkhäuser die Szenerie der Altstadt. 

Auf den Spuren der Hansestadt

Bis ins 17. Jahrhundert hinein gehörte die Stadt an der Elbe zu dem Kreis der historischen Hansestädte. Nach dem Ausschluss aus der Hanse 1601 beteiligt sich Stade seit den 1980er-Jahren wieder am Hansetag der Neuzeit, einer Zusammenkunft der Neuen Hanse. Passend zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt im April 2009 wurde Stade vom niedersächsischen Innenministerium erneut und ganz offiziell zur "Hansestadt" gekührt.

Bunte Fachwerkhäuser und prachtvolle Orgeln

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Stade liegen in der Altstadt nah beieinander und sind gut zu Fuß erreichbar. Zu den wichtigsten Gebäuden zählt der Holztretkran am Hansehafen. Einst diente er zum Be- und Entladen der Schiffe, in den 1970er-Jahren wurde er nach dem Original rekonstruiert. Heute wird der Holztretkran als Informationszentrum für Touristen genutzt. 

Entlang der Straße Wasser West spaziert man vorbei an beeindruckend verzierten und imposanten Speichern und Kaufmannshäusern. Eines davon ist der Schwedenspeicher. Im Jahr 1692 wurde er als Provianthaus der schwedischen Armee direkt am Wasser erbaut. Heute beherbergt der Schwedenspeicher seit fast 50 Jahren das Regionalmuseum der Hansestadt.

Vom Fischmarkt aus sticht ein Kirchturm über den Dächern der Häuser hervor. Der Turm gehört zur Kirche Ss. Cosmae et Damiani – kurz St. Cosmae, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Besucher können im Rahmen einer Turmführung und nach über 178 Stufen Stufen die Aussicht von der Aussichtsplattform genießen. Aber nicht nur von außen strahlt die barocke Kirche. Im Inneren befindet sich der größte Kunstschatz der Altstadt. Einer der bekanntesten Orgelbauer Norddeutschlands, Berendt Huß, schuf die imposante Barockorgel zwischen 1668 und 1675. Eine weitere kunstvoll geschmückte Orgel findet sich in der zweiten Kirche St. Wilhaldi wieder. Sie wurde von Erasmus Bielfeldt zwischen 1731 und 1736 gebaut.

Event-Highlights

Zu jeder Jahreszeit können Besucher in Stade spannende Veranstaltungen erleben. Im Frühjahr lädt der Stader Opernball jährlich zum Feiern, Speisen und Flanieren ins STADEUM ein. Im Juni wird die Geschichte der Hansestadt drei Tage lang beim Stader Altstadtfest gefeiert.

Vor allem zur Adventszeit vom November bis Dezember lohnt sich ein Ausflug nach Stade, wenn der Stader Weihnachtsmarkt oder der skandinavische Weihnachtsmarkt zu einem Glühwein einladen. Am Fischmarkt und in der historischen Altstadt präsentieren Künstler ihr umfangreiches musikalisches Programm und künstlerische Produkte.

Informationen zu Events finden Sie unter: Veranstaltungen in Stade

Ausflüge rund um Stade

Stade liegt am Fluss Schwinge, einem Seitenarm der Unterelbe mitten im Alten Land. Die Stadt wird umgeben von flachem Marschland und einer ursprünglichen Moorlandschaft. Die Region, zwischen Bremen, Hamburg und Cuxhaven wird auch als "Elbe-Weser-Dreieck" bezeichnet und bietet daher viele Möglichkeiten, um die umliegende Natur zu erkunden.

Das Hochwallfort Grauerort befindet sich ein Stückchen außerhalb der Stadt an der Elbe gegenüber der Elbinsel Pagensand. Die denkmalgeschützte Anlage wurde von den Preußen zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Schutz vor feindlichen Schiffen auf der Elbe errichtet. Zur Elbe hin ist die Festung mit einer drei Meter hohen Mauer gesichert und dient heute als modernes Museum und Veranstaltungsort.

Die Stadt liegt nur einen Katzensprung vom Alten Land entfernt. Wer mit dem Fahrrad eine Tour dorthin unternimmt, kann außerdem an der Hogendiekbrück anhalten und einen Blick auf die schönsten Häuser des Alten Landes werfen.

Stade ist überwiegend von flachem Marschland umgeben und eignet sich daher ideal für eine Reise über das Moor. Die Moorkiekerbahn lädt die Gäste auf einer zwei- bis drei-stündigen Fahrt über das 40 Quadratmeter große Kehdinger Moor ein.

Anfahrt

  • In Abständen von 20 Minuten fährt die S-Bahn-Linie S3 und alle Stunde fährt die Zuglinie R5 vom Hamburger Hauptbahnhof nach Stade. Zur HVV-Auskunft
  • Auto: ca. eine Stunde über die A1 und die B73.

Infos zu Parkmöglichkeiten in Stade

Unterkünfte in Stade

Ob in Naturnähe oder in der historischen Innenstadt gelegen, traditionell oder modern, Hotelzimmer oder Ferienwohnung im Fachwerkhaus: Stade bietet Unterkünfte aller Preis- und Komfortklassen. Hier eine kleine Auswahl: 

Hotel Garni am Obsthof

An der Schwinge

Das Stadthotel aus dem Jahr 1996 empfängt seine Gäste in Naturnähe, nicht weit von der Schwinge entfernt. Das erst kürzlich renovierte Hotel im Familienbetrieb besticht mit seiner hellen und freundlichen Einrichtung und kinderfreundlichen Atmosphäre. 

Hotel Garni am Obsthof Infos und Hotel buchen
Freiburger Straße
21682 Stade

Trennlinie

Vier Linden Kiek In Hotel

Traditionelles Ambiente

Im 3-Sterne Superior Hotel wird Tradition großgeschrieben. Die Gastronomie wird in der vierten Generation seit 85 Jahren von den Familienbesitzern Feldtmann geführt.

Vier Linden Kiek In Hotel
Schölischer Straße 86a Infos und Hotel buchen
21682 Stade

Trennlinie

Gästehaus Howe

Schlafen unter Reet

Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus etwas außerhalb der Stadt bietet seinen Gästen ein ruhiges und dörfliches Ambiente. Hinter der über 200 Jahre alten Fassade warten Räume, eingerichtet wie in Großmutters Zeiten und selbstgemachte Marmeladen auf die Gäste.

Gästehaus Howe Infos und Hotel buchen
Karkenpatt 2
21683 Stade

Trennlinie

Themenübersicht auf hamburg.de

hamburg.de empfiehlt

Empfehlungen Reisen

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Anzeige
Branchenbuch
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen