Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

EHAP IMeS II-Projektinformationen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Information für marginalisierte Menschen in der Sexarbeit

IMeS II-Projektinformationen

IMeS ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem „Centrum für AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten in Altona (CASAblanca)“, der Sozialbehörde und den Einrichtungen „Sperrgebiet St. Georg“ und „Sperrgebiet St. Pauli“ der Fachberatungsstelle Prostitution des Diakonischen Hilfswerks.

Das Projekt

Es richtet sich an Menschen, die aus EU-Ländern neu zugewandert sind und die in Hamburg in der Sexarbeit tätig sind.

Ziel des Projekts ist es, die zumeist marginalisierte Personengruppe im gesamten Stadtgebiet zu erreichen, sie über das Hamburger Hilfesystem zu informieren und sie an dieses heranzuführen. 

Dank des niedrigschwelligen und muttersprachlichen Angebots können die Ratsuchenden in ihren Anliegen und Fragen unterstützt, ihnen eine Orientierung innerhalb des Hamburger Hilfssystems gegeben und bei Bedarf eine weiterführende Betreuung im Netzwerk angeboten werden.

Angebote

Alle Angebote von IMeS sind niedrigschwellig, kostenlos und anonym. Die Mitarbeitenden können folgendes anbieten:

  • Informationen und Beratung bei gesundheitlichen Problemen, sexuell übertragbaren Infektionen oder Schwangerschaft,
  • Begleitung und Vermittlung zu Arztpraxen und in das medizinische und psychosoziale Hilfesystem in Hamburg,
  • Sozialberatung,
  • aufsuchende Sozialarbeit in den Szenen der Sexarbeit im gesamten Stadtgebiet,
  • Beratung von Familien und Kindern,
  • Kontaktaufnahme per Telefon und weiter Medien.

Sprechstunden

IMeS II bietet allen Interessierten Sprechstunden in den Räumen von CASAblanca an. Bestimmte muttersprachliche Beratungen haben zudem eine eigene Sprechstunde:

  • Montag: 12.00 – 14.30 Uhr (bulgarisch, spanisch)
  • Dienstag: 10.00 – 12.00 Uhr (rumänisch)
  • Donnerstag: 12.00 – 14.30 Uhr (rumänisch, spanisch)

Englischsprachige Beratungen sind während der Sprechstunden von CASAblanca jederzeit möglich. Auf Anfrage können auch Beratungen auf Portugiesisch, Litauisch und Russisch ermöglicht werden.

Kontaktmöglichkeiten

Interessierte erreichen das Projekt hier:

CASAblanca – Centrum für AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten in Altona
Max-Brauer-Allee 152
22765 Hamburg
Tel.: 040 42837 4252 oder 0176 4285764
E-Mail: imes@soziales.hamburg.de

Förderung

Das Projekt IMeS „Information für Menschen in der Sexarbeit“ läuft seit dem 01. Januar 2019 und bis zum 31. Dezember 2020. Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP).

EHAP Logo BMAS Logo Europäische Union

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch