Coronavirus Hochschulen

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Fragen und Antworten:

Corona FAQ: Hochschulen (bis März)



  1. Wird der Start des Vorlesungsbetriebs an den staatlichen Hochschulen verschoben?
  2. Entsteht durch die Verschiebung des Semesterstarts ein Nachteil beim BAföG-Bezug?
  3. Was ist das weitere Vorgehen der Hochschulen?
  4. Wo finden sich konkrete Informationen zu den einzelnen Hochschulen?
  5. Hat die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg weiterhin geöffnet?


Wird der Start des Vorlesungsbetriebs an den staatlichen Hochschulen verschoben?

(Stand 15.03.2020, 15:30 Uhr) Im Einvernehmen mit der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG) und den staatlichen Hamburger Hochschulen ist der Beginn des Vorlesungsbetriebs zunächst auf den 20. April 2020 verschoben. Die Hochschulen werden ihre Studierenden über die Maßnahmen informieren. Die Lehrveranstaltungen sollen soweit möglich auf digitale Formate umgestellt werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat bekannt gegeben, dass den Studierenden durch die Verschiebung der Vorlesungszeit keine Nachteile beim BAföG-Bezug entstehen. Für alle weiteren Informationen, wie zum Beispiel zur Durchführung von Prüfungen und sonstigen Formaten informieren Sie sich bitte direkt auf den folgenden Seiten der Hochschulen sowie des Studierendenwerks und der Staats-und Universitätsbibliothek.

Weitere Informationen: Pressemeldung vom 13. März 2020FAQ der Universität hamburg

Zurück zum Seitenanfang

 

Entsteht durch die Verschiebung des Semesterstarts ein Nachteil beim BAföG-Bezug?

(Stand 19.03.2020, 10:04 Uhr) BAföG-geförderte Studierende in Hamburg erhalten ihre Ausbildungsförderung weiter – unabhängig vom Aufschub des Vorlesungsbetriebes an den Hamburger Hochschulen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus. Nach Erlass des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird BAföG-geförderten Studierenden und Schülerinnen und Schüler auch bei Verzögerung des Semesterbeginns, Schließungen von Hochschulen und Schulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt. 

Weitere Informationen über den BAföG-Bezug finden sich außerdem auf der Webseite des Studierendenwerks https://www.studierendenwerk-hamburg.de/studierendenwerk/de/finanzen/aktuelle_infos/ oder unter www.bafög.de


Weitere Informationen: Pressemeldung vom 19. März 2020

Zurück zum Seitenanfang

 

Was ist das weitere Vorgehen der Hamburger Hochschulen?

(Stand 13.03.2020, 15:30 Uhr) Die Hochschulen werden ihre Studierenden über die Maßnahmen informieren, die Lehrveranstaltungen sollen soweit möglich auf digitale Formate umgestellt werden.

Weitere Informationen: Pressemeldung vom 13. März 2020

Zurück zum Seitenanfang


Wo finden sich konkrete Informationen zu den einzelnen Hochschulen?

(Stand 13.03.2020, 15:30 Uhr) Aktuelle Informationen über die an den Hochschulen getroffenen Maßnahmen erhalten Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Hochschule:

Weitere Informationen: Pressemeldung vom 13. März 2020

Zurück zum Seitenanfang

 

Hat die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg weiterhin geöffnet?

Die digitale Stabi bleibt weiterhin geöffnet. Damit die Studierenden und die Öffentlichkeit auch in den nächsten Wochen Zugang zu gesicherten wissenschaftlichen Informationen haben, setzt die Bibliothek verschiedene Sofortmaßnahmen um:

  • Alle in den nächsten zwei Monaten ablaufenden Ausweise wurden automatisch um 60 Tage verlängert.
  • Für alle Nutzerinnen und Nutzer, die die elektronischen Zeitschriften und E-Books normalerweise vor Ort in der Stabi nutzen, wird für die Zeit der Schließung des Gebäudes ein „Virtual Walk-In“-Service eingerichtet. Diesen Dienst können alle nutzen, die einen Bibliotheksausweis haben oder über ein E-Mail-Konto einer staatlichen Hochschule oder der Freien und Hansestadt Hamburg verfügen.
  • Die Angehörigen der Universität Hamburg können wie bisher alle lizenzierten Datenbanken, E-Books und E-Journals per Fernzugriff nutzen.
  • Darüber hinaus werden bis sieben Tage nach Wiedereröffnung der Bibliothek keine Gebühren berechnet.

Des Weiteren gibt es ein FAQ der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Alle Infos zu den digitalen Angeboten können unter https://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=28932, nachgelesen werden und das Bestellformular ist unter https://www.sub.uni-hamburg.de/service/leihen-liefern/fernleihe-dokumentlieferung/e-medien-lieferung.html abrufbar.

Quelle: Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung 

Zurück zum Seitenanfang

 

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

 Kontaktaufnahme

Wo kann ich mich melden? Telefonischer Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie über die Hamburger Hotline zum Coronavirus unter 040 428 284 000.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Hamburger Hotline zum Coronavirus unter 040 428 284 000.

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen