Fußball in Hamburg Die Geschichte des Hamburger Fußballs

Wer an Hamburgs Fußball denkt, denkt an den Hamburger Sportverein – HSV. Besonders in den achtziger Jahren brachte es der Klub mit seinen nationalen und internationalen Erfolgen zu Weltruhm. Doch der Ball rollt in Hamburg schon länger erfolgreich. Und neben der berühmten Raute konnten sich auch andere Vereine wie der FC St. Pauli in der Hamburger Fußballgeschichte behaupten.

Fussball Hamburg Geschichte

vergrößern die-geschichte-des-hamburger-fussballs Hamburger lieben den Fußball seit mehr als 100 Jahren (Bild: Staatsarchiv Hamburg) Seit mehr als 125 Jahren wird in Hamburg um das runde Spielgerät gekämpft. Junge Engländer bringen um 1875 den Sport von der Insel in die norddeutsche Tiefebene. Schüler der Johanneum-Schule sind die ersten, die ein Jahr später versuchen, das "Runde ins Eckige" zu bringen.

Wilde Anfänge
Doch der neue Sport hat es schwer. Nur langsam kann sich Fußball gegen die klassischen "Leibesertüchtigungen" jener Zeit - Turnen und Leichtathletik - durchsetzen. Der erste reine Fußball-Verein gründet sich erst 1888. Mangels Gegner müssen die jungen Mitglieder allerdings zuerst noch gegen sich selbst antreten. Auch das Spiel mit der Hand ist noch zugelassen. Erst im folgenden Jahrzehnt entstanden Vereine. An der Gründung des DFB im Jahre 1900 waren dann immerhin schon acht Hamburger Vereine beteiligt.

Hamburgs erstes großes Spiel
Drei Jahre nach der DFB-Gründung steht das erste Endspiel um die Deutsche Meisterschaft an. Der Spielort ist die Hansestadt. Auf der Hamburger Exerzierweide muss sich Prag dem Team aus Leipzig geschlagen geben. Altona 93 war im Halbfinale am späteren Meister gescheitert.

Hamburger Nationalspieler der ersten Stunde
Als die erste deutsche Auswahl 1908 in Basel der Schweiz unterlag, stand auch ein Hamburger auf dem Platz. Hans Weymar von Victoria gilt als der erste Hamburger in der Deutschen Nationalmannschaft. Zu jener Zeit stellt Hamburg einige Vertreter für die DFB-Auswahl. So auch den legendären Adolf Jäger. Der Torjäger von Altona 93 läuft zehnmal als Spielführer des DFB auf. Das Vereinsstadion an der Griegsträße trägt noch heute seinen Namen.

Legendäres Hoheluft-Stadion
In den folgenden Jahren finden in der Hansestadt zahlreiche wichtige Spiele statt. Der Grund ist das (noch heute existierende) Stadion von Victoria Hamburg. Die Tribüne mit über 1000 Sitzplätzen war eine der größten jener Zeit. Hier wurde auch das erste Länderspiel in Hamburg ausgetragen. Am 29.11.1911 musste sich die DFB-Mannschaft Schweden mit 3:1 geschlagen geben.